Franziskushospital Aachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franziskushospital Aachen
Trägerschaft Marienhaus Holding GmbH / Universitätsklinikum Aachen
Ort Aachen
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Koordinaten 50° 45′ 55″ N, 6° 4′ 9″ OKoordinaten: 50° 45′ 55″ N, 6° 4′ 9″ O
Leitung Alexander Weisser (Kaufmännischer Direktor)

Heike Zimmermann, Michael Masanneck (Geschäftsführer)

Betten 139
Mitarbeiter etwa 300
Fachgebiete 10
Gründung 1901
Website http://www.franziskus-krankenhaus.de
Lage des Spitals
Franziskushospital Aachen (Nordrhein-Westfalen)
Franziskushospital Aachen
Vorlage:Infobox_Krankenhaus/Logo_fehlt
Vorlage:Infobox_Krankenhaus/Ärzte_fehlt

Das Franziskushospital Aachen ist ein Krankenhaus der RWTH Aachen[1] in Aachen. Es hat heute 160 Betten und etwa 300 Mitarbeiter.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 1901 schlugen einige Aachener Ärzte dem seit 1842 in Eupen ansässigen Orden der Franziskanerinnen von der Heiligen Familie vor, die am Moreller Weg nahe der Lütticher Straße 1878/79 erbaute Villa Giani zu erwerben und als Krankenhaus umzubauen. Da der Orden jedoch nicht über die erforderlichen Mittel verfügte, gründeten 10 Ärzte die „Aachener Sanatoriumsgesellschaft“ und erwarben das Haus mit dem 12 000 m² großen Grundstück von der durch Leonhard Giani vertretenen Erbengemeinschaft. Die Schwestern, die sich bereit erklärt hatten, die Pflege der Kranken zu übernehmen, hatten lediglich für sämtliche Mobilien zu sorgen.

1903 wurde das Haus – offenbar durch den Architekten des Ursprungsbaus, Hermann Joseph Hürth – stilgerecht nach Westen verlängert. 1925 erfolgte eine erneute Erweiterung durch ein Schwesternwohnheim mit Kapelle im rückwärtigen Garten. Eine dritte große Erweiterung durch ein modernes Bettenhaus erfolgte 1968, um den modernen Anforderungen gerecht zu werden. Dabei wurden auch die Altbauten so umgebaut, dass ihr historischer Charakter zum Teil verloren gegangen ist.

2008/9 wurde der Pflegetrakt durchgreifend modernisiert und durch einen Anbau für das Zentrum für ambulantes Operieren erweitert.

Seit dem 1. Januar 2020 wurde das Franziskushospital von dem Universitätsklinikum Aachen übernommen und firmiert fortan unter „Uniklinik RWTH Aachen – Franziskus“. Damit einher gingen massive Umstrukturierungen der Abteilungen und Sektionen sowie die Abmeldung aus der Notfallmedizin.[2]

Medizinische Kompetenzen (seit 2020)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klinik für Dermatologie und Allergologie – Hautklinik
  • Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
  • Klinik für Altersmedizin (Medizinische Klinik VI)
  • Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und Verbrennungschirurgie
  • Klinik für Orthopädie
  • Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Dazu gehören ferner die Sektionen für Anästhesiologie, Plexuschirurgie, Plastische Chirurgie, Gelenk- und Extremitätenchirurgie und für Urologie

Gesundheitsnetzwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zentrum für ambulantes Operieren

Impressionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Franziskushospital Aachen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mehrheitserwerb: Uniklinik Aachen übernimmt Franziskushospital. Abgerufen am 11. April 2020.
  2. Ehemaliges Franziskushospital gehört jetzt zur Uniklinik, Pressemitteilung auf den Seiten des UK Aachen