Freie Gemeinschaftsbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
  Freie Gemeinschaftsbank
Staat SchweizSchweiz Schweiz
Sitz Basel
Rechtsform Genossenschaft
BC-Nummer 8392[1]
BIC FRGGCHB1XXX[1]
Gründung 1984
Website www.gemeinschaftsbank.ch
Geschäftsdaten Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Bilanzsumme 265,5 Mio. CHF (31. Dezember 2015)
Einlagen 245,9 Mio. CHF (31. Dezember 2015)
Kundenkredite 182,9 Mio. CHF (31. Dezember 2015)
Mitarbeiter 22 (31. Dezember 2015)
Leitung

Unternehmensleitung


Nathalie Pedrocchi
(Geschäftsführerin)
Jean-Marc Decressonière
(Geschäftsführer)
Max Ruhri
(Geschäftsführer)

Felix Staub
(VR-Präsident)

Die Freie Gemeinschaftsbank mit Sitz in Basel ist eine Schweizer Anlage- und Kreditbank, deren Geschäftstätigkeit auf dem anthroposophischen Gedankengut basiert. Als nicht gewinnorientierte, genossenschaftlich organisierte Bank bezweckt sie die „Förderung gemeinnütziger oder sonst der Allgemeinheit dienenden Initiativen durch Entgegennahme und Gewährung möglichst zinsgünstiger Gelder.“

Ihre Tätigkeit konzentriert sich hauptsächlich auf die Entgegennahme von Spareinlagen und Festgeldanlagen, die Gewährung von Hypothekarkrediten sowie die Anlage von ausserbilanzlichen Treuhandanlagen für ihre Kunden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee eines anthroposophischen Bankinstituts entstand bereits 1977 und führte 1978 zur Gründung der Bürgschaftsgenossenschaft zur Förderung freier Initiativen Dornach. 1980 wurde eine Arbeitsgruppe zur Gründung einer Bank geschaffen, die 1984, nach Bewilligung durch die Eidgenössische Bankenkommission, in die Gründung der Freien Gemeinschaftsbank mit Sitz in Dornach als erste Alternativbank der Schweiz mündete. 1999 wurde der Sitz nach Basel verlegt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag im Bankenstamm der Swiss Interbank Clearing