Freisinger Buckl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Freisinger Buckl

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Wiese mit Wildblumen am Freisinger Buckl

Wiese mit Wildblumen am Freisinger Buckl

Lage Westlich von Gaden
Fläche 22,01 ha
Kennung NSG-00176.01
WDPA-ID 81692
Geographische Lage 48° 24′ N, 11° 51′ OKoordinaten: 48° 24′ 10″ N, 11° 50′ 44″ O
Freisinger Buckl (Bayern)
Freisinger Buckl
Einrichtungsdatum 1940
Verwaltung Landkreis Erding

Der Freisinger Buckl ist ein Naturschutzgebiet auf dem Gebiet der Gemeinde Eitting (Landkreis Erding), westlich von Gaden. Es hat eine Fläche von 22,01 Hektar und ist beim Bayerischen Landesamt für Umwelt unter der Nummer NSG-00176.01 geführt.[1]

Die Isar hat, bevor sie reguliert wurde, in diesem Bereich eine große Kiesbank aufgeschüttet. Auf dem dort vorherrschenden Halbtrockenrasen leben spezialisierte Insekten mit Pflanzen in Symbiose zusammen.[2] Das Gebiet gilt als dasjenige mit den meisten Arten an Tagfaltern im Landkreis Erding.[3]

Zur Erhaltung dieses Biotops wird es jährlich gemäht und das Schnittgut entfernt. Darüber hinaus werden dort das Schilf und die Goldrute entfernt sowie die Verbuschung kontrolliert.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.lfu.bayern.de/natur/schutzgebiete/schutzgebietslisten/doc/nsg_oberbayern.pdf
  2. a b Archivlink (Memento des Originals vom 3. Juli 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/freising.lbv.de
  3. http://www.tagschmetterlinge.de/html/naturraum/inn-isar-schotterplatten/erding/freisingerbuckel.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Freisinger Buckl – Sammlung von Bildern