Frieder Wittich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frieder Wittich (* 1974 in Stuttgart) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wittich arbeitete vor seinem Abitur als Kameraassistent für Sat.1. Zum Drehbuchschreiben kam er über die Autoren Krystian Martinek und Neidhard Riedel, die für die Krimiserie Ein starkes Team verantwortlich zeichneten. Er schrieb bei den Folgen Auge um Auge und Mordlust am Drehbuch mit. Zudem wirkte er von 1996 bis 1998 bei Fernsehspielen für das ZDF und SAT. 1 als Co-Autor mit.

2005 schloss Wittich ein Studium der Film- und Fernsehregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München ab. Er realisierte Werbefilme für Daimler Chrysler, Swisscom und McDonald’s. Mit 13 Semester feierte Wittich 2009 sein Kinodebüt.

2004 wurde er mit dem First Steps Award ausgezeichnet. Die aus diesem Preis resultierende Mentorenschaft eines Mitglieds der Deutschen Filmakademie führte Frieder Wittich bei der Vorbereitung seines Films 13 Semester mit Vicco von Bülow alias Loriot zusammen.

Seine Kurzfilme Mosquito (1999) mit Liane Forestieri und Michael Maertens und OPus (2002) mit seiner Schwester Lisa Martinek, Felix Eitner und Oliver Korittke wurden beim Filmfestival Bayreuth, dem Filmfestival Bamberg und dem Arizona International Film Festival ausgezeichnet. Außerdem erhielt Wittich unter anderem den Porsche Award 2004, den Kurz & Schön Award 2004 sowie den Preis der Jury bei dem Internationalen Werbefilmfestival 2004 in der Sektion „Spotlight Festival for Students“.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]