Friedrich Ernst Ludwig von Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich Ernst Ludwig von Fischer

Friedrich Ernst Ludwig von Fischer (* 20. Februar 1782 in Halberstadt; † 17. Juni 1854 in Sankt Petersburg) war ein deutsch-russischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Fisch.“.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Fischer war von 1823 bis 1850 Direktor des Botanischen Gartens von Sankt Petersburg. Seit 1832 war er korrespondierendes Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften.[1] Im Jahr 1837 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.

Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Schriften; viele gemeinsam mit Partnern wie Carl Anton von Meyer. Außerdem war er Mitglied der Redaktion der von Louis van Houtte herausgegebenen botanischen Zeitschrift Flore des serres et des jardins de l’Europe.[2]

Nach Fischer benannte Taxa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Botaniker Kurt Sprengel benannte zu seinen Ehren die Pflanzengattung Fischera aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beitrag zur botanischen Systematik..., 1812
  • Enumeratio plantarum novarum a cl. Schrenk lectarum, zusammen mit Carl Anton von Meyer, 1841–1842
  • Sertum petropolitanum, zusammen mit Carl Anton von Meyer, 1846–1852
  • Synopsis Astragalorum tragacantharum, 1853

Porträts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitglieder der Vorgängerakademien. Friedrich Ernst Ludwig von Fischer. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 23. März 2015.
  2. Wilhelm Neubert: Van Houtte's Preisverzeichnis und seine Flore des Serres et des Jardins de L'Europe. In: Deutsches Magazin für Garten- und Blumenkunde - Zeitschrift für Garten- und Blumenfreunde, und Gärtner. Band 6, Hoffmann'sche Verlags-Buchhandlung, Stuttgart 1853, S. 369