Fritz Bergmiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Bergmiller (* 16. April 1875 in Schloss Taxis; † 14. Mai 1930 in Rosenheim) war ein deutscher Förster und Jagdschriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergmiller studierte Forstwirtschaft an der Forstlichen Hochschule Aschaffenburg. 1895 wurde er Mitglied des Corps Hercynia im Aschaffenburger Senioren-Convent.[1] Er lebte in Wertach, Allgäu.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otto Grashey: Praktisches Handbuch für Jäger, 3. Auflage. Stuttgart 1916, bearbeitet von V. von Sproesser und F. Bergmiller
  • Karl Emil Diezel: Erfahrungen aus dem Gebiete der Niederjagd, 4. Auflage. Stuttgart 1921
  • Wörterbuch der Waidmanns-Sprache. Stuttgart 1913
  • Auf Waldwegen. Leipzig 1920
  • Unsere Hunde, 2. Auflage. Stuttgart 1921
  • Der Sperberhorst. Idyllen und Abenteuer aus dem Tierreich. Dresden 1925[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 107, 428
  2. Auskunft Deutsches Literaturarchiv Marbach
  3. Rezension von Kurt Münzer, in: Die Literatur. Monatsschrift für Literaturfreunde 28 (1925-26), S. 432