Gérald Genta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gérald Genta

Gérald Charles Genta (* 1. Mai 1931 in Genf/Schweiz; † 17. August 2011) war ein Schweizer Uhrendesigner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genta wurde 1931 in Genf als Sohn eines Piemontesen und einer Schweizerin geboren. Er machte eine Lehre als Schmuck-Designer, die er 1951 mit dem Eidgenössischen Diplom abschloss. Seit 1961 nannte er sich selbst der erste Uhren-Designer der Welt und arbeitete für verschiedene Uhrenmarken.

1969 gründete er seine eigene Marke Gérald Genta. 1981 entwarf Genta die „Evolution“, eine automatische Minuten-Repetition in einem nur 2,72 mm starken Gehäuse.

Evolution

1994 entwarf er mit der „Grande Sonnerie“ die weltweit komplizierteste Armbanduhr (Preis etwa eine Million Dollar).

Da er sich als Handwerker sah, verkaufte er 1998 seine Marke an einen asiatischen Konzern, der sie kurz darauf an die Bulgari-Gruppe weiterverkaufte, und widmete sich fortan der Malerei. 2001 gründete er die Marke Gérald Charles und produzierte wieder Uhren.

Insgesamt entwarf Genta in fünfzig Jahren über hundert verschiedene Uhrenmodelle.

Referenzmodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]