Günter Horn (Diplomat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Günter Horn (* 10. Juni 1930 in Dresden) ist ein ehemaliger deutscher Diplomat. Er war Botschafter der DDR in der DVR Laos und in der VR Kampuchea.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horn erlernte den Beruf des Bäckers und qualifizierte sich zum Ingenieur-Ökonom. Er studierte an der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft in Potsdam-Babelsberg und schloss sein Studium als Diplom-Staatswissenschaftler ab. Zeitweilig war er Offizier der NVA und hauptamtlich in der SED tätig. 1965 trat er in den diplomatischen Dienst der DDR ein und war als Mitarbeiter zunächst an den Botschaften in Vietnam und Laos tätig. Von Oktober 1978 bis Februar 1981 war Horn Botschafter in Vientiane, von Juni 1982 bis Februar 1986 Botschafter in Phnom Penh (Nachfolger von Rolf Dach). Von Juli 1989 bis 1990 war er erneut Botschafter der DDR in Vientiane.

Horn ist heute Ehrenvorsitzender der Deutsch-Laotischen Gesellschaft e.V. (DLG).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günther Buch: Namen und Daten wichtiger Personen der DDR. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dietz, Berlin (West)/Bonn 1987, ISBN 3-8012-0121-X, S. 133.
  • Gabriele Baumgartner, Dieter Hebig (Hrsg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR. 1945–1990. Band 1: Abendroth – Lyr. K. G. Saur, München 1996, ISBN 3-598-11176-2, S. 340.