Günther von Blanckenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Günther von Blanckenburg (* 8. Februar 1858 in Zimmerhausen, Kreis Regenwalde; † 1932)[1] war ein preußischer Verwaltungsjurist und Landrat. Von 1887 bis 1899 amtierte er als Landrat des Kreises Samter in der preußischen Provinz Posen. Günther von Blanckenburg war Rittergutsbesitzer von Zimmerhausen.

Von 1898 bis 1898 saß Blanckenburg als Abgeordneter des Wahlkreises Posen 3 (Samter, Birnbaum, Schwerin a. W.) im Preußischen Abgeordnetenhaus. Er gehörte der Fraktion der Konservativen an. Ab 1899 bis 1900 wirkte er als Regierungsrat im Regierungsbezirk Frankfurt an der Oder.[1][2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hermann August Ludwig Degener, Walter Habel, Schmidt Römhild: Deutsche Who's who, Band 8, 1922, S. 126. (eingeschränkte Vorschau bei Google Book Search).
  2. Thomas Kühne: Handbuch der Wahlen zum preussischen Abgeordnetenhaus: 1867-1918, Droste, 1994, S. 815. (eingeschränkte Vorschau bei Google Book Search).
  3. Genealogisches Handbuch des Adels. Band AA XVI, 1981, S. 46.