Gaißa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gaißa
Die Gaißa im Landschaftsschutzgebiet Gaißatal

Die Gaißa im Landschaftsschutzgebiet Gaißatal

Daten
Gewässerkennzahl DE: 176
Lage Niederbayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Ursprung Zusammenfluss von Großer und Kleiner Ohe bei Aicha vorm Wald
48° 40′ 38″ N, 13° 17′ 2″ O
Quellhöhe 348 m ü. NN
Mündung bei Passau-Schalding in die DonauKoordinaten: 48° 35′ 55″ N, 13° 22′ 35″ O
48° 35′ 55″ N, 13° 22′ 35″ O
Mündungshöhe ca. 300 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 48 m
Sohlgefälle ca. 2,4 ‰
Länge 19,9 km[1] 
ab Zusammenfluss Große/Kleine Ohe
45,8 km[2]
ab Quelle des Geißleitenbachs, oberster Oberlauf der Großen Ohe auf dem Hauptstrang
Einzugsgebiet 221,85 km²[3]
Abfluss am Pegel Hörmannsberg[4]
AEo: 211 km²
Lage: 5,1 km oberhalb der Mündung
NNQ (04.08.1964)
MNQ 1958–2006
MQ 1958–2006
Mq 1958–2006
MHQ 1958–2006
HHQ (01.02.1985)
240 l/s
718 l/s
3,3 m³/s
15,6 l/(s km²)
51,5 m³/s
139 m³/s
Mittelstädte Passau
Gemeinden Aicha vorm Wald, Tiefenbach

Die Gaißa ist ein linker Nebenfluss der Donau in Niederbayern.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre beiden Quellflüsse heißen, genau wie jene der nicht weit entfernten Ilz, Große Ohe (GEWKZ:176; rechter Oberlauf) und Kleine Ohe (GEWKZ:1764; linker Oberlauf) und sollten nicht mit jenen Namensschwestern verwechselt werden. Diese vereinigen sich bei Aicha vorm Wald zur Gaißa, die von dort an gewunden in insgesamt südöstlicher Richtung zur Donau fließt. Sie mündet östlich von Passau-Schalding und damit wenige Kilometer nordwestlich der zentralen Stadt Passau. Ab dem Zusammenfluss ist die Gaißa fast 20 km lang, auf dem Hauptstrang ab der Quelle des höchsten Oberlaufes der Großen Ohe sogar 46 km. Sie entwässert ein Einzugsgebiet von rund 222 km².

Durch die nahe gelegene Autobahn wurde zeitweise der Unterlauf des Gewässers erheblich verschmutzt, mittlerweile hat sich die Gewässergüteklasse bei II eingependelt.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Zusammenfluss bis zur Mündung. Auswahl.

  • Große Ohe, rechter Oberlauf
  • Kleine Ohe, linker Oberlauf
  • Gotthollinger Bach, von rechts
  • Uhlersbach
  • Rötzinger Bach, von rechts
  • Hühnerbach, von links
  • Minsinger Bach, von links (zuvor mehrere Abschnittsnamen)
  • Bodertinger Bach, von rechts
  • Tälchenbach, von rechts
  • Haselbach, von links

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länge (einschlägige Abschnitte der Kennzahlstufe 4 addiert, Seiten Nr. 106, 111 und 117) nach: Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Isar bis Inn des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2016 (PDF; 3,3 MB)
  2. Länge des Hauptstrangs nach: Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Isar bis Inn, Seite 92 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2016 (PDF; 3,3 MB)
  3. Einzugsgebiet nach: Verzeichnis der Bach- und Flussgebiete in Bayern – Flussgebiet Isar bis Inn, Seite 92 des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, Stand 2016 (PDF; 3,3 MB)
  4. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Donaugebiet 2006 Bayerisches Landesamt für Umwelt, S. 217, abgerufen am 4. Oktober 2017, Auf: bestellen.bayern.de (PDF, deutsch, 24,2 MB).