Gasseltshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasseltshausen
Gemeinde Aiglsbach
Koordinaten: 48° 40′ 2″ N, 11° 44′ 16″ O
Einwohner: 37 (1987)
Gasseltshausen (Bayern)
Gasseltshausen

Lage von Gasseltshausen in Bayern

Die Filialkirche Unserer Lieben Frau
Die Filialkirche Unserer Lieben Frau

Gasseltshausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Aiglsbach im niederbayerischen Landkreis Kelheim.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiler Gasseltshausen liegt in der Hallertau etwa drei Kilometer südöstlich von Aiglsbach neben der Bundesautobahn 93. Die als Römerturm bekannte Turmkirche ist weithin sichtbar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1752 bestand Gasseltshausen aus zehn Anwesen. Der Ort gehörte dann seit dem 19. Jahrhundert zur Gemeinde Oberpindhart und wurde mit dieser im Zuge der Gebietsreform in Bayern am 1. Januar 1972 in die Gemeinde Aiglsbach eingegliedert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filialkirche Unserer Lieben Frau. Die als Römerturm bekannte Kirche geht vielleicht auf einen römischen Wachtturm aus der Zeit um Christi Geburt zurück. Die Kirche wurde dann wohl im 12. Jahrhundert erbaut und erhielt ihren Giebelaufbau im Jahr 1657. Im 18. Jahrhundert wurde sie erneuert und ausgebaut. Auf der spätgotischen Altarretabel in der Unterkapelle sind der Bethlehemetische Kindermord und der Erzengel St. Michael aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts dargestellt. In der Oberkapelle befindet sich ein kleiner Barockaltar mit einer Muttergottes von um 1480, daneben eine lebensgroße Statue des heiligen Sebastian aus dem 17. Jahrhundert und eine Figur des heiligen Christophorus von circa 1500. Von 2012 bis 2013 wurde die Kirche umfassend renoviert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marianne Mehling (Hg.): Knaurs Kulturführer in Farbe. Niederbayern und Oberpfalz, Droemer Knaur, München 1995, ISBN 3-426-26647-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]