Gaylussacia ursina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gaylussacia ursina
Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Gattung: Gaylussacia
Art: Gaylussacia ursina
Wissenschaftlicher Name
Gaylussacia ursina
(M.A.Curtis) Torr. & A.Gray

Gaylussacia ursina (englisch Bear oder Mountain huckleberry) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Heidekrautgewächse. Sie ist in den Küstenebenen der südöstlichen Vereinigten Staaten (Georgia, Tennessee, North Carolina, South Carolina) in den südlichen Appalachen beheimatet.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaylussacia ursina ist ein laubabwerfender Strauch von bis zu etwa 1,5 Meter Höhe, der gelegentlich große Bestände bildet. Die Borke ist braun bis dunkelbraun.

Die ganzrandigen, einfachen und sehr kurz gestielten, leicht ledrigen sowie wechselständigen Laubblätter sind eiförmig bis verkehrt-eiförmig oder elliptisch. An der Spitze sind sie spitz bis zugespitzt und an der Basis keilförmig bis abgerundet. Unterseits sind sie drüsig und auf den Adern behaart. Die jungen Blätter sind rötlich.

Die gestielten Blüten mit Deckblättern stehen in traubigen Gruppen von 4 … 6. Der drüsige Blütenstiel ist schwach haarig. Die rötlich-weißen bis -grünen Blüten sind etwa fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Der fünfzipflige, drüsige Kelch ist klein und die Krone ist becherförmig verwachsen mit kleinen Lappen. Der mehrkammerige Fruchtknoten ist unterständig. Die etwa 10 Staubblätter sind eingeschlossen.

Die mehrsamigen, glatten Steinfrüchte (Scheinfrucht) sind schwarz, süß und saftig, mit der Kelchhöhlung an der Spitze. Sie sind etwa 7–10 Millimeter groß und sollen essbar sein. Die kleinen Samen sind 1 Millimeter groß und glatt.[2][3][4][5][6]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Plant List, ein Gemeinschaftsprojekt der Royal Botanic Gardens (Kew) und des Missouri Botanical Garden führt die folgenden Synonyme auf:[7]

  • Vaccinium ursinum M.A.Curtis; Basionym 1843
  • Adnaria ursina (Torr. & A.Gray) Kuntze
  • Decachaena ursina (M.A.Curtis) Small
  • Decamerium ursinum (M.A.Curtis) Ashe

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gaylussacia ursina, 2014 county distribution map. Biota of North America Program. Abgerufen am 25. April 2019.
  2. Bruce A. Sorrie, Alan S. Weakley, Gordon C. Tucker: Gaylussacia ursina (M. A. Curtis) Torrey & A. Gray, 1846. Bear or Mountain huckleberry. In: Flora of North America @ eFloras.org. Abgerufen am 29. April 2019.
  3. Moses Ashley Curtis: Vaccinium ursinum. In: American Journal of Science, and Arts. 44, Nr. 1, 1843, S. 82–83.
  4. John Torrey, Asa Gray: Gaylussacia ursina. In: Memoirs of the American Academy of Arts and Science, new series. 3, 1848, S. 49–56. „Beschreibung in Latein, Kommentar und Bildunterschriften in Englisch“
  5. John Torrey, Asa Gray: Gaylussacia ursina. In: Memoirs of the American Academy of Arts and Science, new series. 3, 1848, S. plate X (10). „Farb-Abbildung“
  6. Myra Jean Perry: Food Use of "Wild" Plants by Cherokee Indians. Dissertation, University of Tennessee, Knoxville, 1974, online (PDF; 31,6 MB).
  7. Gaylussacia ursina (M.A.Curtis) Torr. & A.Gray. The Plant List. Abgerufen am 3. Mai 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]