Gelborange S

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Gelborange S
Allgemeines
Name Gelborange S
Andere Namen
  • 6-Hydroxy-5-(4-sulfophenylazo)-naphthalin-2-sulfonsäure-Dinatriumsalz
  • E 110
  • Sunsetgelb FCF
  • FD & C Yellow No. 6
  • Sunset yellow
  • CI Food Yellow 3
  • C.I. 15985
Summenformel C16H10N2Na2O7S2
Externe Identifikatoren/Datenbanken0[Ein-/ausblenden]
CAS-Nummer 2783-94-0
PubChem 5359810
Wikidata Q410095
Eigenschaften
Molare Masse 452,36 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

> 300 °C [1]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [1]
Toxikologische Daten

>10000 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Gelborange-S, auch Sunsetgelb FCF, ist ein künstlicher säure- und lichtechter Lebensmittelfarbstoff aus der Klasse der Azofarbstoffe.[3] Er wird als Lebensmittelzusatzstoff E 110 bevorzugt in Fertignahrung wie Zitrusfrüchtejoghurt oder in gelblichen Käsesorten eingesetzt. Es ist als Allergen eingestuft (Asthma, Hautreaktionen), wovon besonders Menschen mit Aspirinunverträglichkeit betroffen sind. Des Weiteren sind im Tierversuch Nierentumore aufgetreten.[4]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Absorptionsmaximum liegt bei 482 nm.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gelborange-S wird als Farbstoff in Lebens- und Arzneimitteln eingesetzt. Unter anderem findet er Verwendung in:

Gelborange-S (E110) kann bei ACE-Hemmern allergische Reaktionen hervorrufen, einschließlich Asthma.[5]

Rechtliche Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 21. Juli 2010 müssen Lebensmittel, die den Azofarbstoff enthalten, in der Europäischen Union mit einem Warnhinweis gekennzeichnet werden,[8] dessen Text lautet: „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“.[9]

Zum 1. Juni 2013 wurde die erlaubte Tagesdosis von bisher maximal 2,5 mg/kg Körpergewicht vorläufig auf 1 mg/kg Körpergewicht gesenkt.[10] Angesichts neuer vorliegender Daten wurde am 15. Mai 2014 eine erlaubte Tagesdosis von 4 mg/kg Körpergewicht festgelegt.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Datenblatt Sunset Yellow FCF bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 3. April 2011 (PDF).
  2. a b Eintrag zu Gelborange S. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 12. November 2014.
  3. E110 – Gelborange S. In: enius.de. Abgerufen am 28. Juli 2017.
  4. Hans-Harald Sedlacek: Onkologie - die Tumorerkrankungen des Menschen: Entstehung, Abwehr und Behandlungsmöglichkeiten. de Gruyter, Berlin / Boston 2013, ISBN 3-11-025594-4, S. 259 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. a b Rami Q. In: Open Drug Database. Abgerufen am 28. Juli 2017.
  6. Eintrag zu Vetmedin bei Vetpharm, abgerufen am 28. Juli 2017.
  7. ChloraPrep gefärbt 20 mg/ml + 0,7 ml/ ml Lösung zur Anwendung auf der Haut. (PDF; 20 kB) bei Pharmazie.com, abgerufen am 25. August 2011.
  8. Reinhard Wolff: Knallbunt ist ungesund. In: Die Tageszeitung. 18. Juli 2010; abgerufen am 28. Juli 2017.
  9. European Food Safety Authority (EFSA): Assessment of the results of the study by McCann et al. (2007) on the effect of some colours and sodium benzoate on children's behaviour – Scientific Opinion of the Panel on Food Additives, Flavourings, Processing Aids and Food Contact Materials (AFC). In: EFSA Journal. 6, 2008, S. 660, doi:10.2903/j.efsa.2008.660.
  10. Gisela Horlemann: Umstrittene Farbstoffe in Lebensmitteln werden drastisch eingeschränkt. In: Food Monitor. 8. Mai 2013; abgerufen am 14. Dezember 2015.
  11. Gelborange S: EFSA legt ADI fest. EFSA, 15. Juli 2014; abgerufen am 18. Juli 2014.