Gennadi Michailowitsch Bondaruk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gennadi Bondaruk
Бондарук Геннадий.jpg
Spielerinformationen
Name Gennadi Michailowitsch Bondaruk
Geburtstag 7. Juli 1965
Geburtsort BrestSowjetunion
Position Abwehrspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1982–1983 Atommasch Wolgodonsk 26 0(0)
1985 Torpedo Taganrog 21 0(2)
1986–1987 Dinamo Gagra
1987–1988 Gurija Lantschchuti 43 0(0)
1989–1990 Dinamo Suchumi 33 0(2)
1990–1999 Schemtschuschina Sotschi 247 (14)
2000–2001 Neftechimik Nischnekamsk 37 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003 Schemtschuschina Sotschi
2008–2009 Schemtschuschina Sotschi
2012–2013 Dynamo Barnaul
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Gennadi Michailowitsch Bondaruk (russisch Геннадий Михайлович Бондарук; * 7. Juli 1965 in Brest, Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik) ist ein ehemaliger russischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gennadi Bondaruk wurde 1965 in Brest in der Weißrussischen SSR geboren. Als Jugendlicher begann er mit dem Fußballspielen in Pizunda und wechselte später auf ein Sportinternat in Rostow am Don.

Nach seinem Schulabschluss spielte er bei verschiedenen unterklassigen Vereinen, darunter bei Atommasch Wolgodonsk, Torpedo Taganrog und Dinamo Gagra.

Schließlich wurde der Verteidiger 1987 von Gurija Lantschchuti verpflichtet, wo er seine erste Saison in der Wysschaja Liga, der höchsten sowjetischen Liga, verbrachte. 1989 wechselte er zu Dinamo Suchumi, wo er bis 1990 verblieb.

Anschließend kam Bondaruk zu Schemtschuschina Sotschi, wo er auf seinen alten Mannschaftskameraden Roman Chagba traf. Bondaruk verblieb in Sotschi bis 1999 verbrachte dort den Großteil seiner Karriere. Als sich die Sowjetunion 1991 auflöste, und damit auch ihr Ligensystem, spielte sein Verein ab der Saison 1993 erstklassig.

Für Schemtschuschina absolvierte er insgesamt 247 Ligaspiele, was bis heute ein vereinsinterner Rekord ist. 1999 musste sein Club den Abstieg antreten. Zur Saison 2000 wechselte Bondaruk zu Neftechimik Nischnekamsk, wo er im Jahr 2001 seine aktive Karriere ausklingen ließ.

Anschließend wechselte er ins Traineramt. Im Jahr 2003 übernahm Bondaruk seinen alten Verein Schemtschuschina Sotschi als Assistenztrainer, dieses Amt bekleidete er auch von 2008 bis 2009. Von 2012 bis 2013 war er Trainer von Dynamo Barnaul.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]