Neftechimik Nischnekamsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neftechimik Nischnekamsk
Нефтехимик Нижнекамск
Neftechimik NischnekamskНефтехимик Нижнекамск
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte Neftechimik Nischnekamsk (seit 1968)
Standort Nischnekamsk, Russland
Vereinsfarben Weiß, Grün, Blau
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte SKK Neftechimik
Kapazität 5.500 Plätze
Cheftrainer Wladimir Krikunow
Kapitän Maxim Rybin
Saison 2016/17 10. Platz (Ost), keine Playoff-Qualifikation

Neftechimik Nischnekamsk (russisch Нефтехимик Нижнекамск) ist ein 1968 gegründeter Eishockeyclub der russischen Stadt Nischnekamsk. Die Vereinsfarben sind Weiß, Grün und Blau. Neftechimik Nischnekamsk spielt in der Kontinentalen Hockey-Liga. Die Heimspiele werden im SKK Neftechimik ausgetragen, welche eine Kapazität für 5.500 Besucher hat. Titel konnte der Verein bislang nicht erringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früheres Logo

Der 1968 gegründete Klub spielte über viele Jahre in den unterklassigen Ligen der Sowjetunion.[1] Erst mit dem Zerfall selbiger konnte sich Neftechimik Nischnekamsk in den oberen Klassen etablieren.

Nach dem Aufstieg aus der Wtoraja Liga in die Perwaja Liga Anfang der 1990er Jahre gelang 1995 der Gewinn des Meistertitels in der zweitklassigen Offenen Russischen Meisterschaft.[2] Nach finanziellen Zusicherungen und dem Nachweis konkreter Planungen für ein neues Eisstadion durfte Neftechimik in der Folge in die Internationale Hockey-Liga aufsteigen. Dort etablierte sich die Mannschaft im Laufe der Jahre. Die beste Platzierung war ein sechster Platz am Ende der Saison 2000/01. Ein Jahr später gelang der Sieg beim prestigeträchtigen Tampere Cup.

Trainer seit 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Saison 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 19. Januar 2016

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
30 RusslandRussland Iwan Fedotow G 28. November 1996 2015 Sankt Petersburg, Russland
RusslandRussland Iwan Kassutin G 17. Oktober 1986 2017 Wologda, Russische SFSR
31 FinnlandFinnland Ville Kolppanen G 05. September 1992 2014 Vaasa, Finnland
60 RusslandRussland Alexander Sudnizin G 21. November 1987 2013 Krasnojarsk, Russische SFSR
5 RusslandRussland Maxim Beresin D 29. Januar 1991 2009 Ischewsk, Russische SFSR
22 RusslandRussland Alexander Brynzew D 21. Mai 1995 2014 Sewersk, Russland
77 RusslandRussland Alexander Jewsejenkow – A D 02. Oktober 1985 2014 Malachowka, Russische SFSR
25 RusslandRussland Jewgeni Katitschew D 03. September 1986 2015 Tscheljabinsk, Russische SFSR
89 RusslandRussland Denis Kusmin D 07. April 1989 2015 Nischnekamsk, Russische SFSR
3 RusslandRussland Kirill Ljamin D 13. Januar 1986 2015 Moskau, Russische SFSR
83 RusslandRussland Dmitri Ogurzow D 20. Juni 1994 2015 Moskau, Russland
7 RusslandRussland Jewgeni Ryasensky D 18. Juli 1987 2014 Twer, Russische SFSR
26 RusslandRussland Andrei Sergejew D 26. März 1991 2015 Simferopol, Ukrainische SSR
KanadaKanada Gilbert Brulé C 01. Januar 1987 2016 Edmonton, Alberta, Kanada
61 RusslandRussland Marat Chajrullin RW 15. Mai 1996 2015 Wolschsk, Russland
38 RusslandRussland Jewgeni Grigorenko RW 11. August 1992 2014 Magnitogorsk, Russland
4 RusslandRussland Bogdan Jakimow C 04. Oktober 1994 2015 Nischnekamsk, Russland
RusslandRussland Jewgeni Korotkow C 10. Dezember 1987 2016 Moskau, Russische SFSR
17 RusslandRussland Pawel Kulikow C 14. Januar 1992 2012 Nischnekamsk, Russische SFSR
90 TschechienTschechien Marek Kvapil LW 05. Januar 1985 2015 Ilava, Tschechoslowakei
71 RusslandRussland Igor Polygalow – A C 21. Oktober 1986 2008 Perm, Russische SFSR
24 RusslandRussland Pawel Poryadin F 21. Juli 1996 2015 Moskaul, Russland
11 RusslandRussland Michail Schukow C 03. Januar 1985 2014 Leningrad, Russische SFSR
95 RusslandRussland Pawel Sdunow W 18. Juni 1991 2013 Kremjonki, Russland
42 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Sexton RW 29. April 1987 2014 Apple Valley, Minnesota, USA

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. neftekhimik.narod.ru, История команды "Нефтехимик"
  2. hcneftekhimik.ru, История клуба
  3. hcneftekhimik.ru, Тренеры "Нефтехимика"