Georg Benoit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Benoit (* 3. März 1868 in Wesel; † 20. Oktober 1953 in Baden-Baden) war ein deutscher Professor für Maschinenbau an der TH Karlsruhe.

Leben[Bearbeiten]

Benoit entstammt einer Hugenottenfamilie. Er studierte in Berlin Maschinenbau an der TH Charlottenburg. Nach mehrjähriger Industrietätigkeit und dem Posten als Direktor der Preußischen Höheren Maschinenbauschule in Hagen wurde er 1901 an den damals neu geschaffenen Lehrstuhl für Hebe- und Transportmaschinen in der Abteilung Maschinenwesen an der TH Karlsruhe berufen. 1935 wurde er emeritiert.[1] Während seiner Dienstzeit in Karlsruhe wurde er in den Jahren 1911/12 und 1921/22 zum Rektor ernannt.

Leistungen[Bearbeiten]

Benoits Interessen galten insbesondere den Seilschwebebahnen und dem Drahtseil als Element fördertechnischer Maschinen. Unter seiner Leitung wurde die erste Personenseilbahn der Welt mit Umlaufbetrieb entworfen und gebaut, die Schauinslandbahn. Diese wurde im Schwarzwald auf dem Schauinsland errichtet und im Sommer 1930 eingeweiht.[2]

Schriften[Bearbeiten]

G. Benoit, R. Woernle: Die Drahtseilfrage - Beanspruchung, Lebensdauer, Bemessung von Seilen, insbesondere von Aufzugseilen und ihre experimentelle Erforschung. Leipzig, Karlsruhe 1915.

Weblinks[Bearbeiten]

S. Friedrich Wagner, „Georg Benoit und die Gründung des Instituts für Fördertechnik“, abgerufen am 12. Januar 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. KIT-Archiv, abgerufen am 12. Januar 2014
  2. S. Friedrich Wagner: Den Menschen von roher geistloser Arbeit entlasten, abgerufen am 13. Januar 2014