Georg Ludwig Zülzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Ludwig Zülzer (* 10. April 1870 in Berlin; † 16. Oktober 1949 in New York) war ein deutscher Kinderarzt und Internist jüdischer Abstammung, der auf dem Gebiet der Behandlung des Diabetes mellitus forschend tätig war. Basierend auf der Entdeckung von Oskar Minkowski zum Ende des 19. Jahrhunderts, dass die Entfernung der Bauchspeicheldrüse bei Hunden einen Diabetes mellitus auslöste, führte Georg Ludwig Zülzer zum Beginn des 20. Jahrhunderts Versuche zum Einsatz von Extrakten aus Bauchspeicheldrüsen zur Diabetes-Behandlung durch.

Nach ersten Erfolgen bei der experimentellen Anwendung in Hunden behandelte er am 21. Juni 1906 einen Patienten, der sich bereits im diabetischen Koma befand und damit in Kürze versterben würde, mit einem alkoholischen Extrakt aus den Bauchspeicheldrüsen von Kälbern, der von der Berliner Firma Schering unter dem Namen „Acomatol“ hergestellt worden war. Nach einer anfänglichen Besserung des Zustandes des Patienten zeigten sich jedoch schwere Nebenwirkungen wie Zittern, Schweißausbrüche und beschleunigter Herzschlag, die zum Teil bereits im Tierversuch beobachtet worden waren. Nach dem Absetzen des Medikamentes verstarb der Patient. Es ist nicht vollständig nachvollziehbar, ob diese Reaktionen auf Verunreinigungen des Extraktes, einer immunologischen Abwehrreaktion des Körpers oder auf einer durch eine Überdosierung ausgelösten Unterzuckerung beruhten.

Obwohl Georg Ludwig Zülzer sich nach diesem Misserfolg zunächst weiter der Erforschung der Diabetes-Behandlung widmete und versuchte, das auch als „Zülzer-Extrakt“ bezeichnete Präparat zu verbessern, wurden von ihm keine weiteren nennenswerten Ergebnisse auf diesem Gebiet bekannt. 1912 wurde ihm unter dem Titel „Pancreas Preparation Suitable For The Treatment Of Diabetes“ vom amerikanischen Patentamt ein Patent erteilt, das er vier Jahre zuvor beantragt hatte (Patent-Nummer 1.027.790). Der Durchbruch in der Diabetes-Therapie erfolgte allerdings erst 1921 durch die Entwicklung eines gereinigten Extraktes durch Frederick Banting und Charles Best, mit dem sie im Januar des folgenden Jahres einem 13-jährigen Diabetiker das Leben retteten.

Bereits Wilhelm Zülzer (1834–1893), der Vater von Georg Ludwig Zülzer, war Arzt in Berlin gewesen. Georg Ludwig Zülzer emigrierte 1934 in die Vereinigten Staaten nach New York. Er war verheiratet und hatte drei Kinder, von denen Wolf William Zülzer wie sein Vater und Großvater Medizin studierte, und zu einem bekannten Kinderarzt in den USA wurde.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Experimentelle Untersuchungen über den Diabetes. In: Berliner Klinische Wochenschrift. 44. Jahrgang, 1907, S. 474/475
  • Ueber Versuche einer specifischen Fermenttherapie des Diabetes. In: Zeitschrift für die experimentelle Pathologie und Therapie. 5. Jahrgang, 1908, S. 307–318

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Helmut Mellinghoff: Georg Ludwig Zuelzers Beitrag zur Insulinforschung. Reihe: Düsseldorfer Arbeiten zur Geschichte der Medizin. Band 36. Triltsch, Düsseldorf 1971

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]