Charles Best

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Best (ca. 1924)

Charles Herbert Best, CC (* 27. Februar 1899 in West Pembroke/Washington County (Maine), USA; † 31. März 1978 in Toronto, Kanada) war ein US-amerikanisch-kanadischer Physiologe und Biochemiker. Er gilt zusammen mit Frederick Banting als Mitentdecker des Insulins beim Menschen, nachdem der Rumäne Nicolae Paulescu dieses Hormon kurz zuvor bei Hunden entdeckt hatte.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren in West Pembroke/Maine im Jahre 1899, studierte er an der University of Toronto. Noch als Medizinstudent begann er 1921 seine Arbeiten mit Frederick Grant Banting, die 1923 schließlich zum Nobelpreis führten. Die Auszeichnung wurde jedoch Frederick Grant Banting und dem schottischen Physiologen John James Richard Macleod verliehen und nicht dem wesentlich an der Entdeckung beteiligten Charles Best. Banting und MacLeod gaben daraufhin jeweils die Hälfte ihrer Prämien an Best sowie an den für die Reinigung des aus Pankreasgewebe gewonnenen Insulins mitverantwortlichen Biochemiker James Bertram Collip, um so ihre Solidarität und Anerkennung zu zeigen. Im Jahr 1932 wurde Best zum Mitglied der Gelehrtenakademie Leopoldina gewählt. 1971 wurde Best mit einem Gairdner Foundation International Award ausgezeichnet. 1994 wurde er postum in die Canadian Medical Hall of Fame aufgenommen.

Im Jahre 1923 wurde das „Banting-Best-Institut“ für medizinische Forschung an der Universität in Toronto gegründet. Nach dem Tod von Banting wurde Best im Jahr 1941 Direktor. Dort bearbeitete er vorwiegend Spezialgebiete der Muskel- und Sportphysiologie sowie des Kohlenhydratstoffwechsels und war an vielen Einzelentdeckungen maßgeblich beteiligt. So war er unter anderem auch ein Pionier in der Verwendung von Mitteln gegen Thrombose, indem er Irving S. Wright 1938 Heparin, das von ihm damals als einem der Ersten isoliert worden war, für die erste klinische Therapie zur Verfügung stellte.

Er litt im fortgeschrittenen Lebensalter selbst an Diabetes mellitus und starb im Alter von 79 Jahren als einer der bedeutendsten kanadischen Forscher des 20. Jahrhunderts.

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1948 wurde Best in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Charles Best – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Members of the American Academy. Listed by election year, 1900–1949 (PDF). Abgerufen am 11. Oktober 2015