Georg Muschner (Kameramann)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Muschner (* 12. Juni 1885 in Langenbielau, Landkreis Reichenbach, Provinz Schlesien; † 17. Mai 1971 in Berlin) war ein deutscher Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Volksschulabschluss absolvierte er eine Ausbildung zum Porträtfotografen. Seit 1901 übte er diesen Beruf aus, bis er 1913 mit dem Film in Kontakt kam. Er begann hier als Operateur, wurde 1917 eingezogen und arbeitete bis 1918 beim Bild- und Filmamt.

1919 lernte er in Berlin Harry Piel kennen und wurde bis 1927 dessen ständiger Kameramann. Muschners für die damalige Zeit sehr bewegliche, spektakuläre Kameraführung hatte erheblichen Anteil an den Erfolgen Piels.

Danach kooperierte er vor allem mit den Regisseuren Carl Heinz Wolff und J. A. Hübler-Kahla. In den späteren Jahren stand ihm häufig Paul Rischke als Co-Kameramann zur Seite.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1920: Marionetten des Teufels
  • 1920: Das Gefängnis auf dem Meeresgrund
  • 1920: Der Verächter des Todes
  • 1920: Das fliegende Auto
  • 1920: Über den Wolken
  • 1921: Der Reiter ohne Kopf (3 Teile)
  • 1921: Der Fürst der Berge
  • 1922: Das schwarze Kuvert
  • 1922: Das verschwundene Haus
  • 1923: Judith / Frauen im Sumpf
  • 1923: Abenteuer einer Nacht
  • 1923: Der letzte Kampf
  • 1923: Rivalen
  • 1923: Frauenmoral
  • 1924: Menschen und Masken (2 Teile)
  • 1924: Der Mann ohne Nerven
  • 1924: Auf Befehl der Pompadour
  • 1924: Auf gefährlichen Spuren
  • 1925: Schneller als der Tod (Face à la mort)
  • 1925: Abenteuer im Nachtexpreß
  • 1925: Der Trödler von Amsterdam
  • 1925: Zigano, der Brigant vom Monte Diavolo
  • 1926: Der schwarze Pierrot
  • 1926: Achtung Harry! Augen auf!
  • 1926: Was ist los im Zirkus Beely?
  • 1927: Bezwinger der 1000 Gefahren
  • 1927: Das Mädchen ohne Heimat
  • 1927: Rätsel einer Nacht
  • 1927: Sein größter Bluff
  • 1928: Flucht vor Blond
  • 1928: Spitzenhöschen und Schusterpech
  • 1928: Frauenarzt Dr. Schäfer
  • 1928: Diebe
  • 1929: Was eine Frau im Frühling träumt
  • 1929: Das Panzerauto
  • 1930: Flachsmann als Erzieher
  • 1930: Pension Schöller
  • 1930: Die Csikosbaroneß
  • 1930: Die Warschauer Zitadelle
  • 1930: Einbruch im Bankhaus Reichenbach
  • 1930: Freiheit in Fesseln
  • 1930: Lumpenball
  • 1931: Kyritz − Pyritz
  • 1931: Täter gesucht
  • 1931: So'n Windhund
  • 1931: Die Schlacht von Bademünde
  • 1932: Frau Lehmanns Töchter
  • 1932: Husarenliebe
  • 1933: Schüsse an der Grenze
  • 1933: Müller reist zum Wintersport
  • 1933: Unser Kaiser
  • 1934: Wenn ich König wär
  • 1935: Lärm um Weidemann
  • 1935: Blutsbrüder
  • 1935: Tanzmusik
  • 1935: Buchhalter Schnabel
  • 1935: Ein Walzer um den Stephansturm
  • 1936: Durch die Wüste
  • 1936: Der geheimnisvolle Mister X
  • 1936: Das Veilchen vom Potsdamer Platz
  • 1937: Der glückliche Finder
  • 1937: Meiseken / Gelegenheit macht Diebe
  • 1939: Onkel Fridolin
  • 1939: Die Brezel

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 5: L – N. Rudolf Lettinger – Lloyd Nolan. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 599.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]