George Adamski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Adamski (* 17. April 1891 in Bydgoszcz, Polen (damals Provinz Posen, Königreich Preußen); † 26. Februar 1965 in Maryland, USA) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller und Ufologe polnischer Herkunft.

Ufologe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adamski war der erste "Kontaktler", also jemand, der öffentlich behauptete, Außerirdischen begegnet zu sein. Zuvor trat er als UFO-Sichter in Erscheinung. Adamski schrieb mehrere Bücher rund um seine angeblichen Treffen mit Venusianern, die ihn auf interplanetare Reisen mitgenommen haben sollten. Einige seiner Werke wurden zu Bestsellern, etwa Flying Saucers Have Landed (1953, dt. Fliegende Untertassen landen), das er gemeinsam mit Desmond Leslie schrieb. Selbst Ufologen sahen seine Arbeit größtenteils als fiktiv an. Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke schrieb in seinem Roman 3001 – Die letzte Odyssee, dass Ufologen an der Adamski-Krankheit leiden würden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cosmic Philosophy (1961), self-published (reprinted 1972, Pine Hill Press OCLC 13371492)
  • Flying Saucer Mystery, Warner Paperback Library, OCLC 4020003
  • Flying Saucers Have Landed (1953), British Book Centre, ISBN 978-0-85435-180-0; published simultaneously in the UK by Thomas Werner Laurie (Reprinted various times) (dt. Fliegende Untertassen landen; Stuttgart, Zürich, Wien : Europa-Verlag, 1954)
  • Flying Saucers Have Landed, revised and enlarged edition (1970), Neville Spearman, UK, ISBN
  • Inside the Space Ships (1955), Abelard-Schuman, OCLC 543169 (Reprinted 1967 as Inside the Flying Saucers, Warner Paperback Library, OCLC 1747128) Currently in print from the George Adamski Foundation (dt. Im Innern der Raumschiffe; Ventla, Wiesbaden, 3. erw. Aufl., 1989)
  • Pioneers of Space: a Trip to the Moon, Mars and Venus (1949), Leonard-Freefield, OCLC 4722893 (Reprinted 2008, Inner Light/Global Communications)
  • Wisdom of the Masters of the Far East (1936), Royal Order of Tibet (reprinted 1974, 2000, Health Research)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Heermann: Geheimwaffe Fliegende Untertassen. Gauner – Gaukler – Gangster. Ein Kriminalreport über Geschäfte und Verbrechen mit der Dummheit. Verlag Das Neue Berlin, Berlin 1981.
  • Johann Dorschner: Sind wir allein im Weltall? 2. Aufl. Leipzig/Jena/Berlin (Urania-Verlag) 1976.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]