Gerd Sonntag (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerd Sonntag

Gerd Sonntag (* 23. Juni 1962 in Geilenkirchen) ist ein deutscher Schriftsteller.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Sonntag studierte Bibliothekswesen in Köln und leitet seit 1990 die Stadtbibliothek in Heinsberg. Von 1994 bis 1999 gab er die Literatur- und Kunstzeitschrift Janus heraus und veröffentlichte in seinem Verlag reson edition Romane, Kurzprosa und Gedichtbände (u. a. von Egidius Paul Rütten und Jörg Kremers). Er schreibt Gedichte, Romane, Aphorismen, Essays und Buchbesprechungen. Er ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller.

Gerd Sonntag lebt in Geilenkirchen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beiträge in Anthologien und Zeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Axel Kutsch (Hrsg.): Orte. Ansichten. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. 1997.
  • Axel Kutsch (Hrsg.): Blitzlicht. Deutschsprachige Kurzlyrik aus 1100 Jahren. 2001.
  • Axel Kutsch (Hrsg.): Zeit. Wort. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. 2003.
  • Theo Breuer (Hrsg.): NordWestSüdOst. Gedichte von Zeitgenossen. 2003.
  • Shafiq Naz (Hrsg.): Der deutsche Lyrikkalender 2010. 2009.
  • Peter Ettl (Hrsg.): Die inneren Fernen. Wo ich zu Hause bin. 2009.
  • Axel Kutsch (Hrsg.), Versnetze, Versnetze_zwei, Versnetze_drei, Versnetze_vier, Versnetze_fünf. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart (2008, 2009, 2010, 2011, 2012).
  • Werner Bucher (Hrsg.), Poesie-Agenda 2010.
  • Rainer Stolz, Udo Wenzel (Hrsg.): Haiku hier und heute. 2012.

Literaturzeitschriften: Faltblatt, Federwelt, Muschelhaufen, Ort der Augen, Zeichen & Wunder u. a.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prosa Debütpreis des Ludwigsburger Pop-Verlags 2011 für den Roman Also bin ich (Pop Verlag Ludwigsburg)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerd Sonntag. In: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2014/2015: Band I: A-O. Band II: P-Z., Walter De Gruyter Incorporated, 2014, S. 1005, ISBN 978-3-11-033720-4.