Gewässerreinigungsschiff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Plastik-Müllsammelschiff Seekuh von oben

Ein Gewässerreinigungsschiff bzw. Gewässerreinigungsboot[1] ist ein Arbeitsschiff. Die Aufgabe eines Gewässerreinigungsschiffs bzw. Gewässerreinigungsboots ist die Reinigung des Wassers bzw. des Seegrundes von Verschmutzungen oder Ablagerungen bzw. Bewuchs.

Gewässerreinigungsschiffe bzw. Gewässerreinigungsboote[2] wurden z. B. gebaut als:

  • Öl- und Schadstoffbekämpfungsschiffe (siehe z. B.: Knechtsand),
  • Mehrzweckschiffe (siehe z. B.: Arkona oder Strelasund),
  • Gewässerreinigungsboot MPOSS[3]
  • Müllsammelschiff (z. B.: Seekuh – die Seekuh ist ein deutsches Müllsammelschiff, das als Prototyp einer Müllsammelflotte zur Reinigung küstennaher Bereiche und Flussmündungen von Plastikmüll eingesetzt werden soll oder die Müllsammelschiffe „Kathi“ und „Barbara“ in Berlin[4]),
  • Gewässerpflegeschiff MÜRO (auch Seekuh genannt), zum Schnitt von Wassergras (z. B. am Bodensee, Hersteller ist die Fa. Müller in Roggwil, Schweiz.[5]).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. engl.: Depolluting ship oder engl.: Trash ship oder Trash interceptor (Müllsammelschiff).
  2. Zum Begriff siehe z. B.: Schiffsaufträge deutsche Werften 2016 – Statistik, 26. Januar 2018; Jahresbericht 2006 - Fakten und Zahlen zur maritimen Abhängigkeit der Bundesrepublik Deutschland, Flottenkommando, Dezernat Handelsschifffahrt, 19. Auflage 2006, 2004 [1], [2] und 2008 [3] oder 2009 [4].
  3. Mposs. Bild und techn. Daten. Bugsier-, Reederei- und Bergungsgesellschaft, abgerufen am 6. Januar 2019.
  4. Uta Eisenhardt: Reinigungsschiff „Kathi“ befreit Berlins Gewässer vom Müll, Berliner Zeitung vom 30. März 2016.
  5. MÜRO Gewässerpflegeschiff, Webseite der Fa. Müller in Roggwil, Schweiz.