Gewichtwurf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gewichtwerfen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Gewichtwurf (auch Gewichtwerfen) ist eine Disziplin des Rasenkraftsportes. Er wird zur Schwerathletik gezählt, ist aber gelegentlich auch Bestandteil von Leichtathletik-Wettbewerben. Beispielsweise wird im Seniorensport (Einteilung der Athleten in Altersklassen) regelmäßig ein Werferfünfkampf (Wurf-5-Kampf, der aus Gewichtwurf, Speer, Diskus, Kugel und Hammer besteht) angeboten, sowohl als fokussierter Wettkampf als auch im Rahmen größerer Meisterschaften zusammen mit den Einzeldisziplinen der Leichtathletik. Zudem ist der Sport beispielsweise bei amerikanischen Hammerwerfern deswegen beliebt, weil er im Winter in der Halle ausgetragen werden kann.

Bei diesem Rasenkraftsport wird ein Gewicht, das aus einer schweren Kugel mit einem triangelförmigen Griff besteht, aus einem Kreis heraus geschleudert. Die Wurftechnik entspricht im Wesentlichen der des Hammerwurfes und das kreisförmige Wurffeld hat einen Durchmesser von 2,135 m.

Gewichtwurf ist weder Teil der Olympische Sportarten noch der offiziellen Wettbewerbe des Leichtathletik-Weltverbands World Athletics. Die Gewichte sind nicht weltweit standardisiert. Sie sind oft etwa doppelt so schwer wie das entsprechende Hammergewicht. In Amerika werden bei Elite-Veranstaltungen Gewichte mit 35 Pfund (lb, ca. 15,88 kg) für Männer und 20 lb (ca. 9,08 kg) für Frauen gewählt. Höhere Altersklassen werfen mit leichteren Gewichten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralf Meier & Dieter Zittlau: Lexikon des Kraftsports. Zenon-Verlag, Düsseldorf 1991, ISBN 3-925790-19-5