Gilbert de Bourbon-Montpensier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilbert de Bourbon-Montpensier

Gilbert de Bourbon-Montpensier (* 1443; † 5. Oktober 1496 in Gefangenschaft zu Pozzuola, Italien) war Graf von Montpensier, Herr von Mercœur und Dauphin von Auvergne

Leben[Bearbeiten]

Gilbert war der älteste Sohn des Grafen Louis I., genannt der Gute, und seiner zweiten Ehefrau Gräfin Gabrielle de La Tour d’Auvergne, Tochter des Grafen Bertrand V. Väterlicherseits war er ein Enkel des Herzogs Jean I. Von dessen Vetter, König Karl VIII., wurde er zum Generalleutnant und später Militärgouverneur von Paris ernannt. 1494 zog er nach Italien. Dort wurde er zum Herzog von Sessa und zum französischen Vizekönig von Neapel ernannt.

Am 25. Februar 1481 heiratete er die Clara Gonzaga (1464–1503), Tochter des Markgrafen Federico I. Gonzaga und dessen Frau Margarete von Bayern. Aus der Ehe gingen sechs Kinder hervor:

∞ 1499 Seigneur Andreas IV. von Chauvigny († 1502)
∞ 1505 Louis de Bourbon (1473–1520), Fürst de la Roche

Literatur[Bearbeiten]

  • Laurent Vissière, « Capitale malgré elle ? Aigueperse au temps des Bourbon-Montpensier (v. 1415–1505) », Actes du colloque de Moulins Le duché de Bourbon, Saint-Pourçain, 2001, S. 153-168.
Vorgänger Amt Nachfolger
Louis I. Graf von Montpensier
Dauphin von Auvergne
Blason comte fr Montpensier (Bourbon2).svg

1486–1496
Louis II.