Gion Martin Darms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gion Martin Darms (* 20. August 1823 in Glion; † 29. Juni 1907 ebenda[1]) war ein Schweizer reformierter Theologe, Pfarrer, Gesangbuch-Herausgeber, Liederübersetzer und Chorgründer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gion Martin Darms war der Sohn aus der Ehe von Danuet und Elisabet geb. Camenisch. Er war Pfarrer der evangelisch-reformierten Pfarreien in Castrisch (1849–1863), Flem/Flims (1863–1879), Glion und Sagogn (1879–1906) sowie Sagogn (1906–1907).

Darms wirkte als Förderer des Volks-, des Kirchen- und des Chorgesanges.[2] Auch war er Gründer des Männerchores Ligia Grischa und dessen Dirigent von 1852 bis 1887.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mit Luci Gabriel und Lucius Candrian: Il Niev Testament da Niess Segner Jesus Christus: Il cudisch dils psalms. Societad biblica britannica ad externa, 1869.
  • Mit Luci Gabriel und Lucius Candrian: Il cudisch dils psalms. 1869.
  • Mit Peter Saluz und Steffan Gabriel: La Bibla, u, La Sontga Scartira dil Veder a Niev Testament: vertida en romonsch da la ligia grischa. Societad Biblica Britannica ad Externa, 1870.
  • Zur Hebung des Kirchengesanges. 1873.
  • Canzuns choralas par baselgia, scola, familia e societad: al pievel romonsch reformau della veglia Ligia Grischa. Casanova, 1886.
  • 35 Choräle für Schule und Kinderlehre. 1895.
  • Mit Alfred Candrian: Fest-Schrift zum 50jährigen Jubiläum der Ligia Grischa: 1852–1902, 26. Oktober 1902 in Ilanz, 1902.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T. Caveng: Ser Gion Martin D., in: Cal. p. mintga gi, 1935, S. 103–110.
  • Truog: Evangelische Pfarrer. 1935, S. 107.
  • 150 onns Uniun chantunala da chant dal Grischun: 1852–2002. 2002, S. 21.
  • I. Cathomen: Il Chor Viril Ligia Grischa. 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Darms, Gion Martin in: Biografien A–K, auf der Website zum Katholischen Gesangbuch der deutschsprachigen Schweiz, abgerufen am 4. Dezember 2014.
  2. Martin Bundi: : Gion Martin Darms.In: Lexicon Istoric Retic (LIR).
  3. Geschichte des Chor viril Ligia Grischa, abgerufen am 4. Dezember 2014.