Giovanni Anastasi (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Giovanni Anastasi (* 10. November 1861 in Lugano; † 5. Juni 1926 ebenda) war ein italienisch-schweizerischer Lehrer, Journalist und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giovanni Anastasi war von Beruf Architekt, arbeitete jedoch als Lehrer und Journalist. Er war als Mathematiklehrer am Gymnasium in Lugano, 1891/92 als Lehrer und Vizedirektor am Lehrerseminar in Locarno tätig, danach erneut ein Jahr am Gymnasium in Lugano. 1892 bis 1907 leitete er die Zeitung Corriere del Ticino, ab 1918 den Messaggero ticinese. Daneben lehrte er am Collegio Landriani, dessen Direktor er von 1905 bis 1917 war. Er verfasste Schulbücher sowie verschiedenen literarische Werke.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Novelle“ (1886)
  • „Racconti“ (1893)
  • „Vita ticinese“ (1911)
  • „Il Mangiacomune“ (1911, deutsch 1940)
  • „Al bravo Presidente“ (1917)
  • „Nostranelle“ (1920)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eligio Pometta: Note sulla letteratura ticinese moderna. In: Schweizerische Rundschau 1892, S. 475–480.
  • Jakob Keller: Prosadichtung dreier Tessiner Zeitgenossen. Frauenfeld 1932 (Auszug).
  • Scrittori della Svizzera italiana. 1936, S. 88–92.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]