Giovanni Cavalli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Рисунок к статье «Кавалли, Джиованни». Военная энциклопедия Сытина (Санкт-Петербург, 1911-1915).jpg

Giovanni Cavalli (* 23. Juli 1808 in Turin; † 23. Dezember 1879 ebenda) war ein italienischer Generalleutnant und Erfinder der gezogenen Hinterladergeschütze.[1]

Wirkungsbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cavalli war von der piemontesischen Armee 1846 und 1847 nach Schweden abkommandiert, um den Guss eiserner Geschützrohre zu beaufsichtigen. Er wirkte in Åkers styckebruk und in Stafsjö, wo er Versuche mit von hinten zu ladenden gezogenen Geschützrohren anstellte. Die piemontesische Artillerie war die erste Streitmacht, die einige gezogene Hinterladergeschütze besaß. Sie wurden bei der Belagerung von Gaeta (1860/61) eingesetzt.

Cavalli wurde 1865 Kommandant der Militärakademie und 1869 Mitglied des Rates des Militärordens von Savoyen. Im Juli 1879 trat er in den Ruhestand.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giovanni Cavalli, Mémoire sur les canons se chargeant par la culasse, sur les canons rayés etc., Paris, 1849
  • Giovanni Cavalli, Aperçu sur les canons rayés se chargeant par la bouche et par la culasse, et sur les perfectionnements à apporter à l'art de la guerre en 1861, Turin, 1862
  • Giovanni Cavalli, Mémoire sur les éclatements remarquables des canonsen Belgique, de 1857 à 1858, et ailleurs à cause des poudres brisantes, Turin, 1868

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jack Greene, Alessandro Massignani, Ironclads at War: The Origin and Development of the Armored Battleship, Verlag: Da Capo Press, 1998, ISBN 978-0-938289-58-6

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Giovanni Cavalli, Eintrag im Meyers-Lexikon 1905