Gleisbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gleisbauer

Gleisbauer ist ein Ausbildungsberuf, in Deutschland ist er durch Verordnung vom 2. Juni 1999 (BGBl. I S. 1102) anerkannt.

Gleisbauer arbeiten sowohl im Neubau als auch in der Sanierung und Instandsetzung von Gleisanlagen. Darüber hinaus führen sie angrenzende Arbeiten in den Gewerken des Hochbaus und des Straßenbaus durch.

Arbeitsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeit findet die meiste Zeit unter freiem Himmel statt.

Je nach Auftrag übernachten die Arbeiter auch auswärts oder in der Nähe der Baustelle.

Um die Störungen im Bahnbetrieb zu minimieren, sind auch Nachtschichten notwendig.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Der Beruf wird in der Industrie ausgebildet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der DDR hieß der Beruf bis 1985 Facharbeiter für Eisenbahnbautechnik und von 1985 bis zur Wiedervereinigung Facharbeiter für Eisenbahnbau.[1][2]

Weiterbildung und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mögliche Weiterbildungs- und Karrierewege sind

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die berufliche Grundbildung zum Gleisbauer EFZ dauert drei Jahre. Die Berufsfachschule wird in Blockkursen besucht.[3]

Gleisbauer arbeiten zumeist draußen, eine robuste Gesundheit gehört also zu den Grundvoraussetzungen. Trotz vieler Maschinen und Werkzeuge erfordert die Arbeit eine gute Fitness und Muskelkraft, dennoch ist auch hohe Genauigkeit verlangt, schließlich sollen die Züge leise und ohne Ruckeln auf den Gleisen fahren können. In Hinblick auf die Bahnreisenden, aber auch auf die Kollegen ist ein starkes Verantwortungs- und Sicherheitsbewusstsein unabdingbar.

Die Ausbildung wird von Login, dem Ausbildungsverbund von SBB und Privatbahnen, angeboten.

Weiterbildungsmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verkürzte Grundbildung
  • Berufsprüfung:
    • Gleisbau-Polier mit eidg. Fachausweis
  • Höhere Fachprüfung:
    • Dipl. Bauleiter/in (Tiefbau), Baumeister/in

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland:

Schweiz:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=28531
  2. Ausbildungsunterlage für die Facharbeiterausbildung: Facharbeiter für Eisenbahnbau. Staatsverlag der DDR, 1987.
  3. http://www.berufsberatung.ch/dyn/1199.aspx?data=education&id=3017&searchabc=G