Gmina Krynki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Krynki
Wappen der Gmina Krynki
Gmina Krynki (Polen)
Gmina Krynki
Gmina Krynki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Podlachien
Powiat: Sokólski
Geographische Lage: 53° 16′ N, 23° 46′ OKoordinaten: 53° 15′ 55″ N, 23° 46′ 20″ O
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 16-120
Telefonvorwahl: (+48) 85
Kfz-Kennzeichen: BSK
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 21 Schulzenämter
Fläche: 165,91 km²
Einwohner: 3156
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 19 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2011043
Verwaltung
Adresse: ul. Garbarska 16
16-120 Krynki
Webpräsenz: www.krynki.pl



Die Gmina Krynki ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Sokólski der Woiwodschaft Podlachien in Polen. Ihr Sitz ist die gleichnamige Stadt (litauisch Krinkai; weißrussisch Кры́нкі, Krynki) mit etwa 2500 Einwohnern. Sie liegt an der Grenze zu Weißrussland. Zum 1. Januar 2009 wurde Krynki wieder vom Dorf zur Stadt erhoben.[2]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
da fehlt alles Geographie, Geschichte usw.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde Krynki gehören 21 Ortschaften mit einem Schulzenamt:

Białogorce
Ciumicze
Górany
Górka
Jurowlany
Kruszyniany
Kundzicze
Leszczany
Łapicze
Łosiniany
Nietupa
Nietupa-Kolonia
Nowa Grzybowszczyzna
Nowa Świdziałówka
Ostrów Południowy
Ozierany Małe
Ozierany Wielkie
Plebanowo
Rudaki
Sanniki
Szaciły

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moschee in Kruszyniany

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Krynki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Rozporządzenie Rady Ministrów z dnia 28 lipca 2008 r. w sprawie ustalenia granic niektórych gmin i miast oraz nadania miejscowościom statusu miasta im Internetowy System Aktów Prawnych