Gračanica (Kosovo)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Graçanicë/Graçanica1
Gračanica/Грачаница2
Wappen von Gračanica (Kosovo)
Gračanica (Kosovo) (Kosovo)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Kosovo3
Bezirk: Pristina
Gemeinde: Gračanica
Koordinaten: 42° 36′ N, 21° 12′ OKoordinaten: 42° 36′ 4″ N, 21° 11′ 45″ O
Höhe: 588 m ü. A.
Einwohner: 2.686 (2011)
Telefonvorwahl: +383 (0) 38
Postleitzahl: 10000
Kfz-Kennzeichen: 01
1 albanisch (unbestimmte / bestimmte Form),
2 serbisch (lateinische / kyrillische Schreibweise)
3 Die Unabhängigkeit des Kosovo ist umstritten. Serbien betrachtet das Land weiterhin als serbische Provinz.

Gračanica (serbisch-kyrillisch Грачаница; albanisch Graçanica oder Graçanicë) ist eine Landstadt und Amtssitz der gleichnamigen Großgemeinde im Kosovo, unweit der Hauptstadt Pristina.

Das serbisch-orthodoxe Kloster Gračanica gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Kosovos und zählt seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es steht jedoch auf der roten Liste des gefährdeten Welterbes.

Die Stadt gilt wegen ihrer serbischen Bevölkerungsmehrheit als serbische Exklave im zentralen Kosovo.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß Volkszählung 2011 leben im Ort Gračanica 2.686 Personen. Größte Ethnie bilden die Serben mit 2.090 Personen, gefolgt von den Roma, Ashkali und Balkan-Ägyptern mit 456 Personen. Weiters gibt es 53 Albaner, 22 Goranen und neun Bosniaken. 23 gehören anderen Ethnien an und von 33 Personen ist keine Antwort in Bezug auf ethnische Herkunft vorhanden.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fassade des „Hotel Gracanica“

Die Wirtschaft basiert hauptsächlich auf Kleinhandel und Landwirtschaft. Der ehemalige Schweizer Diplomat Andreas Wormser betreibt in Gračanica seit April 2013 das „Hotel Gracanica“ (in der Eigenschreibweise werden ç und č zu einem Buchstaben fusioniert), dessen Geschäftsführer Roma sind. Die Eröffnung des Hotels führte zu einem erheblichen Medienecho.[2][3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gračanica (Kosovo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Popullsia e komunës së Graçanicës sipas vendbanimit, gjinisë dhe etnicitetit 2011. Statistikagentur des Kosovo, abgerufen am 10. Mai 2017 (albanisch).
  2. Hans von der Hagen: Hotel Heimat : Den Roma gelingt es fast nie, sich einen Platz im Wirtschaftsleben zu erobern. Manchmal klappt es doch: Ein Schweizer Diplomat wirkt erst daran mit, Flüchtlinge in ihr Land zurückzuführen, und lässt sich danach im Kosovo nieder. Er eröffnet ein Hotel - mit zwei Roma als Chefs, in: Süddeutsche Zeitung 9./10. Juli 2016 (Druckfassung), abgerufen 15. September 2016
  3. Martin Woker: Ein ungewöhnliches Hotel am Stadtrand von Pristina, in: Neue Zürcher Zeitung Januar 2014, abgerufen 15. September 2016
  4. Homepage des Hotels