Grace Curzon, Marchioness Curzon of Kedleston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: erinnert irgendwie an... Chiara O. Relevanz daher unklar. --gdo 22:14, 21. Jan. 2016 (CET)Vorlage:Löschantragstext/Wartung/Januar


John Singer Sargent: Grace Curzon, Marchioness Curzon of Kedleston, 1925

Grace Elvina, Marchioness Curzon of Kedleston (eigentlich Grace Elvina Hinds, * 14. April 1879 in Alabama; † 27. Mai 1958 in London) war eine US-amerikanische High-Society-Lady.

Leben[Bearbeiten]

John Singer Sargent: Lady Grace Curzon, Kohlezeichnung um 1925

Grace Elvina war die Tochter von Joseph Monroe Hinds, US-Botschafter in Brasilien, und seiner Ehefrau Lucy Triglia. Sie besuchte das renommierte Mädchenpensionat Miss Porter’s School in Farmington. Im Jahr 1897 heiratete die erst 18-jährige Grace den Großgrundbesitzer und Kultur-Attaché Alfred Hubert Duggan aus Buenos Aires. Aus der gemeinsamen Ehe gingen zwei Söhne, Alfred Leo und Hubert, hervor.

Nach dem Tod ihres Mannes († 1915) zog sie mit ihren Kindern nach England, wo sie rasch als High Society-Lady in der Londoner Gesellschaft aufstieg. Dort lernte die wohlhabende Witwe den britischen Politiker George Curzon, 1. Marquess Curzon of Kedleston kennen, dieser trennte sich im Jahr 1916 von seiner langjährigen Lebensgefährtin und bekannten Schriftstellerin Elinor Glyn. Am 2. Januar 1917 heirateten beide in London,[1] die Ehe galt durch die Kinderlosigkeit als nicht glücklich. Lady Grace hatte mehrere außereheliche Affären - darunter mit Sir Oswald Mosley, dem Ehemann ihrer Stieftochter Cynthia Blanche. Anfang der 1920er Jahre trennte sich das Ehepaar und sie lebte im Londoner Stadthaus bis zu ihrem Tode.

Grace Curzon wurde mehrfach porträtiert, darunter 1916 von Philip Alexius de László[2] und 1925 von John Singer Sargent.[3]

1955 veröffentlichte sie bei Hutchinson in London den Memoirenband Reminiscences.

Titel und Orden[Bearbeiten]

  • 1879–1897 Grace Elvina Hinds
  • 1897–1915 Grace Elvina Duggan
  • 1917–1958 Grace Elvina Curzon, Marchioness Curzon of Kedleston
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Gilmour: Curzon: Imperial Statesman. Farrar Straus Giroux, New York 2006, ISBN 978-0-374-53024-2, S. 461–471 (Kapitel: The Second Lady Curzon).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leonard Mosley: George Nathaniel Curzon, Marquess Curzon. Encyclopædia Britannica, abgerufen am 25. Januar 2016.
  2. Grace Elvina Hinds (1877–1958), Marchioness Curzon of Kedleston by Philip Alexius de László im Besitz des National Trust, Kedleston Hall and Eastern Museum.
  3. Grace Elvina, Marchioness Curzon of Kedleston im Besitz des Currier Museum of Art.