Grafschaft Marle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Herrschaft und spätere Grafschaft Marle war ein nordfranzösisches Lehen mit dem Ort Marle im späteren Département Aisne als Zentrum. Das Gebiet gehörte im 10./11. Jahrhundert einem Angehörigen des Hauses Roucy, und wurde in den folgenden Jahrhunderten oft in weiblicher Linie an verschiedene Familien vererbt.

Der bekannteste Graf von Marle ist Robert von Bar, der – nachdem ihm sein Erbe, das Herzogtum Bar, vorenthalten worden war – 1413 (unter anderem) mit der Grafschaft Marle entschädigt wurde. Mit Roberts einziger Tochter Johanna kam die Grafschaft an das Haus Luxemburg-Ligny, später dann an die Bourbonen.

Herren und Grafen von Marle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus Roucy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus Boves[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus Gent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Enguerrand V. de Guînes, † nach 1321, deren Sohn, Seigneur de Coucy, de La Fère, de Marle, d’Oisy, de Montmirail et de Condé-en-Brie
  • Guillaume de Coucy, † 1335, Seigneur de Coucy, de Marle, de La Fère, d’Oisy et de Montmirail
  • Enguerrand VI., † 1344, 1335 Seigneur de Coucy, de Marle, de La Fère et d’Oisy
  • Enguerrand VII. de Coucy, † 1398, 1347 Seigneur de Coucy, de Marle etc., 1365 Earl of Bedford, Graf von Soissons
    • Marie, † 1405, Comtesse de Soissons, Erbin von Coucy und Oisy; ∞ Heinrich von Bar, X 1396

Haus Dampierre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus Scarponnois[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus Luxemburg-Ligny[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bourbonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Grafen von Marle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Armand Charles de La Porte de La Meilleraye (1632–1713) Duc de Mazarin, Comte de Marle etc.