Département Aisne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aisne
Wappen des Departements Aisne
Finistère Côtes-d’Armor Ille-et-Vilaine Morbihan Loire-Atlantique Vendée Manche Mayenne Orne Calvados Maine-et-Loire Sarthe Indre-et-Loire Vienne Deux-Sèvres Indre Loir-et-Cher Eure Eure-et-Loir Seine-Maritime Oise Aisne Somme Pas-de-Calais Nord Ardennes Marne Meuse Meurthe-et-Moselle Haute-Marne Vosges Moselle Haut-Rhin Bas-Rhin Territoire de Belfort Cher Loiret Yonne Aube Côte-d’Or Nièvre Haute-Saône Essonne Yvelines Seine-et-Marne Val-d’Oise Hauts-de-Seine Val-de-Marne Seine-Saint-Denis Paris Doubs Jura Saône-et-Loire Allier Creuse Haute-Vienne Charente Charente-Maritime Corrèze Dordogne Gironde Puy-de-Dôme Loire Rhône Ain Haute-Savoie Cantal Lot Savoie Haute-Loire Isère Ardèche Landes Lot-et-Garonne Hautes-Alpes Drôme Alpes-Maritimes Var Alpes-de-Haute-Provence Vaucluse Bouches-du-Rhône Gard Hérault Lozère Aveyron Tarn Tarn-et-Garonne Gers Pyrènèes-Atlantiques Hautes-Pyrénées Aude Pyrénées-Orientales Haute-Garonne Ariège Haute-Corse Corse-du-Sud Vereinigtes Königreich Andorra Guernsey Jersey Niederlande Belgien Luxemburg Deutschland Liechtenstein Monaco Österreich Schweiz Italien SpanienLage des Departements Aisne in Frankreich
Über dieses Bild
Region Hauts-de-France
Präfektur Laon
Unterpräfektur(en) Château-Thierry
Saint-Quentin
Soissons
Vervins
Einwohner 539.783 (1. Jan. 2014)
Bevölkerungsdichte 73 Einw. pro km²
Fläche 7.369 km²
Arrondissements 5
Kantone 21
Gemeinden 804
Präsident des
Départementrats
Nicolas Fricoteaux[1] (UDI)
ISO-3166-2-Code FR-02

Lage des Départements Aisne in der
Region Hauts-de-France

Das Département Aisne [ɛn] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 02. Es liegt im Norden des Landes in der Region Hauts-de-France und ist nach dem Fluss Aisne benannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Département Aisne

Das Département grenzt im Norden an das Département Nord, im Nordosten an Belgien, im Osten an die Départements Ardennes und Marne, im Süden an das Département Seine-et-Marne und im Westen an die Départements Oise und Somme.

Bedeutende Flüsse im Département sind Aisne, Marne, Ourcq, Vesle, Somme, Oise, Serre.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Blau und Gold durch weißen Wellenbalken geteilt sind oben drei blaue Schrägrechtsbalken und unten ein weißer Balken mit beidseitigen goldenem Mäander.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Aisne ist eines der 83 Départements, die am 4. März 1790 während der Französischen Revolution gebildet wurden. Es wurde aus Gebieten der Île-de-France (Laonnois, Soissonnais, Noyonnais, Valois) und der Picardie (Thiérache, Vermandois) zusammengefasst. Alle Eingemeindungen sind unter Gemeindefusionen im Département Aisne zusammengefasst.

Im Verlauf des Ersten Weltkrieges (1914–1918) kam es dreimal zu größeren Kampfhandlungen am Fluss Aisne:

Am 15. Mai 1940 drangen Truppen der Wehrmacht ins Département Aisne ein. Fünf Tage zuvor hatten sie den Westfeldzug begonnen. Am Abend des 15. Mai erreichten sie Montcornet. Vom 17. Mai bis 10. Juni kämpften Wehrmacht-Verbände und Verbände der französischen Armee in der 'Bataille de l'Aisne' gegeneinander; die Wehrmacht gewann die Schlacht und besetzte wenige Tage später kampflos Paris. In Montcornet führte Colonel Charles de Gaulle am 17. Mai 1940 eine der vier Gegenoffensiven im Westfeldzug.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner des Département Aisne werden Axonais genannt.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Aisne enthält einige Städte von mittlerer Bedeutung, die von zahlreichen, aber oft sehr kleinen Ortschaften umgeben sind. Das Département verlor in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts einen Teil seiner Bevölkerung durch Landflucht, was durch die industrielle Entwicklung zum Teil kompensiert werden konnte. In beiden Weltkriegen besonders betroffen, hat das Département anschließend seine Bevölkerungszahl von 1900 fast wieder erreicht. Seit etwa 30 Jahren erzeugt der industrielle Niedergang eine Stagnation in der Zahl der Einwohner (526 346 Einwohner 1968, 535 489 1999). Lediglich der Süden, aufgrund seiner Nähe zur Agglomeration von Paris, weist noch ein demographisches Wachstum auf.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Aisne sind:

Stadt Einwohner
(2014)
Arrondissement
Saint-Quentin 55.878 Saint-Quentin
Soissons 28.290 Soissons
Laon 25.282 Laon
Château-Thierry 14.546 Château-Thierry
Tergnier 13.742 Laon
Chauny 11.897 Laon
Villers-Cotterêts 10.892 Soissons
Hirson 9.336 Vervins
Bohain-en-Vermandois 5.659 Saint-Quentin
Gauchy 5.343 Saint-Quentin

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden und Arrondissemente im Département Aisne

Das Département Aisne gliedert sich in 5 Arrondissements, 21 Kantone und 804 Gemeinden:

Arrondissement Kantone Gemeinden Einwohner
1. Januar 2014
Fläche
km²
Bevölkerungs-
dichte  Einw./km²
Code
INSEE
Château-Thierry 4 108 000000000073188.000000000073.188 1.115,15 000000000000066.000000000066 021
Laon 7 244 000000000165489.0000000000165.489 2.176,05 000000000000076.000000000076 022
Saint-Quentin 5 126 000000000130918.0000000000130.918 1.071,17 000000000000122.0000000000122 023
Soissons 5 166 000000000103840.0000000000103.840 1.342,05 000000000000077.000000000077 024
Vervins 4 160 000000000066348.000000000066.348 1.657,78 000000000000040.000000000040 025
Département Aisne 21 804 000000000539783.0000000000539.783 7.362,20 000000000000073.000000000073 02

Siehe auch:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Département Aisne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.aisne.com/Organisation-et-fonctionnement abgerufen am 27. April 2015

Koordinaten: 49° 34′ N, 3° 37′ O