Gramsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gramsh
Gramshi
Wappen von Gramsh
Gramsh (Albanien)
Paris plan pointer b jms.svg

Koordinaten: 40° 52′ N, 20° 11′ O

Basisdaten
Qark: Elbasan
Gemeinde: Gramsh
Höhe: 220 m ü. A.
Fläche Bashkia: 739,22 km²
Einwohner Ort: 8440 (2011[1])
Einwohner Bashkia: 24.231 (2011[1])
Bevölkerungsdichte (Bashkia): 33 Einw./km²
Telefonvorwahl: (+355) 513
Postleitzahl: 3301
Politik und Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeisterin: Luljeta Dollani (PS)
Webpräsenz:
Die Stadt Gramsh und der Fluss Devoll aus der Luft

Die Stadt Gramsh und der Fluss Devoll aus der Luft

Gramsh (albanisch auch Gramshi) ist eine Kleinstadt im Südosten Albaniens mit 8440 Einwohnern (Volkszählung 2011),[1] wobei die Lokalbehörden rund 15.000 Einwohner (2010) angeben.[2][3] Der Ort liegt im Tal des Flusses Devoll rund 50 Kilometer südlich von Elbasan.

Gramsh ist Hauptort der Bashkia (Gemeinde) Gramsh. Bis 2015 gehörte hierzu lediglich die Stadt. Nach einer Eingemeindung der übrigen Gemeinden des aufgehobenen Kreises Gramsh umfasst die Gemeinde ein Gebiet von rund 739 Quadratkilometern mit 24.231 Einwohnern.

Zur osmanischen Zeit war Gramsh ein kleiner Marktort. Während der kommunistischen Herrschaft wurden vor Ort Lebensmittel- und Alkoholproduktionsstätten und vor allem Munitionsfabriken errichtet, so dass sich Gramsh zu einer kleinen Stadt entwickelte.

Da die Straße von Gramsh nach Korça nur sehr schlecht befahrbar ist und regelmäßig unterbrochen wird, ist der Ort eigentlich nur über Elbasan zu erreichen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gramsh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Elbasan 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF [abgerufen am 1. Oktober 2017]).
  2. Demografia e Gramshit. In: Bashkia Gramsh. Archiviert vom Original am 10. September 2011; abgerufen am 26. August 2011 (albanisch).
  3. Qarku i Elbasanit. Abgerufen am 1. Oktober 2017 (albanisch).