Grand Resort Bad Ragaz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde am 23. Mai 2020 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Vollproframm - aus historischen Gründen wohl relevant aber derzeit zu werblich geschrieben und falsche schwerpunktsetzungen Lutheraner (Diskussion) 13:43, 23. Mai 2020 (CEST)
Übersicht über das Resort
Ansicht von der Burg Wartenstein
Golfplatz des Resorts

Das Grand Resort Bad Ragaz ist ein historisches Wellneshotel mit eigener Thermalquelle und einem medizinisches Gesundheitszentrum in Bad Ragaz in der Ostschweiz. Es feierte 2019 sein 150-jähriges Bestehen (Quellenhof). Heute ist es ein Luxushotel und gehört zur Allianz The Leading Hotels of the World.

Resort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Resort besteht aus dem Grand Hotel Hof Ragaz und dem Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites. Das Fünf-Sterne-Resort ist seit der Konzession an Bernhard Simon und dem Bau des Grand Hotel Quellenhof 1868 nicht nur der grösste Arbeitgeber der Region, sondern auch Eigentümer der nahe am Schloss gelegenen Grundstücke rund um die Burgruine Wartenstein.

Zum Resort gehören sieben Restaurants mit insgesamt 4 Michelin-Sternen (je 2 für "IGNIV" und "Memories")[1] und 48 Gault-Millau-Punkte (18 für "Memories" 17 für "IGNIV", 13 für Golf-Restaurant "gladys")[2], ein Bistro, zwei Golfplätze, das Kursaal Business & Events Center, ein hoteleigenes und ein öffentliches Thermalheilbad, ein Spa und ein Casino.[3] Seit 2016 gehört ausserdem das Hotel Schloss Wartenstein zum Grand Resort Bad Ragaz.[4]

Eigentümerin ist die Grand Resort Bad Ragaz AG, die zu 70 % Thomas Schmidheiny von der schweizerischen Unternehmerfamilie Schimdheiny gehört.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Bad Pfäfers

Im Jahr 1242 entdecken Jäger des Klosters Pfäfers eine 36,5 °C warme Quelle in der Taminaschlucht. In deren Wasser erkannten die Mönche des nahe gelegenen Benediktiner-Klosters eine heilende Wirkung – so die Überlieferung. Damit begann die lange Geschichte von Bad Pfäfers und später dem Grand Resort Bad Ragaz.[6]

Die Geschichte von Bad Ragaz als Bade- und Kurort beginnt nach der Aufhebung der Abtei Pfäfers (1838) mit dem Bau der Strasse durch das Taminatobel zum Bad Pfäfers (1839), der Herausleitung des warmen Thermalwassers nach Bad Ragaz (1840) und der Errichtung erster Kuranstalten (Hotel "Hof Ragaz") in den Räumlichkeiten der ehemaligen Pfäferser Statthalterei. Gefördert wurde diese Entwicklung durch den Anschluss an die Bahnlinie St. Gallen-Chur (1858). Einen entscheidenden Einschnitt bedeutete das Jahr 1868, als der Glarner Architekt Bernhard Simon die ehemalige Pfäferser Klosterdomäne in Bad Ragaz vom Kanton erwarb, die Kuranstalt Ragaz-Pfäfers gründete und neue Kureinrichtungen (u. a. Grandhotel "Quellenhof") erbaute. Die verstärkte Nutzung des Thermalwassers machte aus dem einstigen Bauerndorf Ragaz einen Weltkurort. Das Badehaus Hof wurde kontinuierlich erweitert. Die Infrastruktur im Dorf passte sich den Bedürfnissen der Kur- und Badegäste an. Es entstanden Hotels und Pensionen für den Mittelstand, Restaurants, Läden und Geschäfte. Ragaz war weit über die Landesgrenzen hinaus als attraktiver Kurort bekannt. Zahlreiche russische Adlige kamen mehrere Monate zur Kur, sicherlich dem Ruf von Bernhard Simon folgend, der früher als Architekt des Adels in St. Petersburg tätig war. Bad Ragaz wurde damit zum internationalen Kurort von Weltruf mit einer ersten grossen Blütezeit vor dem 1. Weltkrieg (1913: 106'000 Logiernächte, 1914: 68'000). Der darauffolgende wirtschaftliche Einbruch dauerte bis in die Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts.[7][8]

Im Jahr 2007 wurden im Rahmen grösserer Umbauten das Hotel Hof Ragaz vom Vierstern- zum Fünfsternhaus gewandelt, die Taminatherme neu gebaut und das Suiten-Hochhaus neu errichtet.[9]

2019 erfolgte auch eine umfassende Sanierung und Umbau des Grand Resort Bad Ragaz für insgesamt 45 Millionen Franken.[10][11]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Hotel Hof Eingang
Grand Hotel Quellenhof

Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Konzession Bernhard Simon zum Betrieb eines Hotels erfolgte 1868. Die Eröffnung erfolgte am 10. Juli 1869.[12] Es gehört zu den Leading Hotels of the World.[13] Es umfasst 98 Suiten.[14]

Grand Hotel Hof Ragaz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Grand Hotel Hof Ragaz ist ein Fünf-Sterne-Hotel in Bad Ragaz. Es gehört zu den Leading Hotels of the World.[15]

Hotel Schloss Wartenstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hotel-Restaurant Schloss Wartenstein in Pfäfers befindet sich 250 m über Bad Ragaz am Eingang zum Taminatal auf einem Felsvorsprung und gehört seit Februar 2016 zum Grand Resort Bad Ragaz.[16] Insgesamt gibt es 10 Zimmer sowie 222 Restaurantplätze.

Thermalbad (Tarmina Therme)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tamina Therme

Im Jahr 1872 entstand mit der Tamina Therme das erste Thermalwasserhallenbad Europas.[17] Das Thermalbad wird aus dem 36,5 °C warmes Thermalwasser aus der nahe gelegenen Tamina-Schlucht gespeist, und besteht aus dem historischen Helena-Pool, einem Sportbecken, einem Gartenpool, einem Familien-Spa und einem Saunabereich. Das Wasser wurde von 1350 bis 1969 im Bad Pfäfers genutzt, seither zum einen in der Heilklinik Valens, zum anderen in den Thermalbädern von Bad Ragaz. Das Wasser wird zur Behandlung von Kreislaufkrankheiten, Rheuma, Lähmungserscheinungen und Unfallfolgen angewendet.

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Altes Bad Pfäfers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Thermalbäder Bad Ragaz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sternenglück in Bad Ragaz Medienmitteilung vom 24. Februar 2020 auf resortragaz-gruppe.ch
  2. Resort Ragaz bei Gault-Millau
  3. Zum 150. eine Rundumerneuerung für die Ragazer Grande Dame. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  4. «Grand Resort Bad Ragaz» kauft «Wartenstein». Abgerufen am 23. Mai 2020.
  5. Geschäftsbericht 2013. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  6. Geschichte | Grand Resort Bad Ragaz. Abgerufen am 24. Mai 2020 (Schweizer Hochdeutsch).
  7. Werner Vogler: Bad Ragaz. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 8. September 2009.
  8. Bad Ragaz Online: Geschichte. Abgerufen am 24. Mai 2020.
  9. Bauzeit im Grand Resort Bad Ragaz beendet auf tagblatt.ch
  10. Matthaes Verlag GmbH, Stuttgart Germany: Quellenhof Bad Ragaz erstrahlt in neuer Pracht. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  11. Grand Resort Bad Ragaz zelebriert seine Geschichte mit Ausstellung Hotellerie Gastronomie Zeitung vom 21. Januar 2019
  12. «Quellenhof» für 45 Millionen renoviert. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  13. Grand Resort Bad Ragaz : Bad Ragaz, Schweiz : The Leading Hotels of the World. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  14. Matthaes Verlag GmbH, Stuttgart Germany: Quellenhof Bad Ragaz erstrahlt in neuer Pracht. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  15. Grand Resort Bad Ragaz : Bad Ragaz, Schweiz : The Leading Hotels of the World. Abgerufen am 23. Mai 2020.
  16. «Grand Resort Bad Ragaz» kauft «Wartenstein». Abgerufen am 23. Mai 2020.
  17. Geschichte | Grand Resort Bad Ragaz. Abgerufen am 24. Mai 2020 (Schweizer Hochdeutsch).