Gregory Mcdonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gregory Mcdonald (* 15. Februar 1937 in Shrewsbury, Massachusetts; † 7. September 2008 in Pulaski, Tennessee) war ein amerikanischer Mystery-Schriftsteller. Bekannt wurde er durch die mehrfach verfilmte Figur des Irwin Maurice Fletcher, genannt Fletch.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mcdonald, Sohn eines CBS-Nachrichtenreporters, erhielt 1958 einen BA an der Harvard University Danach begann er als Reporter und Editor beim Boston Globe zu arbeiten. Mitte der 1980er-Jahre zog er nach Pulaski. Dort engagierte er sich gegen den Ku-Klux-Klan (In Pulaski wurde der Klan 1965 gegründet).[1]

Er war ab 2001 in zweiter Ehe mit Cheryle, geborene Higgins verheiratet. Er starb an Prostatakrebs und hinterließ zwei Söhne und drei Stiefsöhne.[1]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1964 veröffentlichte er seinen ersten Roman Running Scared, der einen Selbstmord behandelt. Das Werk wurde 1972 mit Robert Powell verfilmt.[2] 1974 erschuf Mcdonald die Figur des Irwin Maurice Fletcher, genannt Fletch in dem gleichnamigen Roman. Es entstanden insgesamt neun Romane über Fletch, wovon zwei, Fletch (1974, dt.: Opfer sucht passenden Mörder) den Edgar Allan Poe Award in der Kategorie Bestes Erstlingswerk und Confess, Fletch (1976, dt.: Mörder sucht passenden Sündenbock) in der Kategorie Bestes Originaltaschenbuch gewannen. Bisher entstanden zwei Filme über Fletch, zunächst 1985 Fletch – Der Troublemaker und 1989 Fletch – Der Tausendsassa. In beiden Filmen spielt Chevy Chase die Titelrolle. Ein weiteres Buch von Mcdonald, The Brave von 1991, wurde 1997 mit Johnny Depp und Marlon Brando verfilmt.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Running Scared, 1964
  • Fletch, 1974, dt.: Opfer sucht passenden Mörder
  • Confess, Fletch, 1976, dt. Gestehen Sie, Fletch!, auch als Mörder sucht passenden Sündenbock
  • Flynn, 1977
  • Fletch's Fortune, 1978
  • Love Among the Mashed Potatoes apa Dear M.E., 1978
  • Who Took Toby Rinaldi?, 1978, im UK: Snatched, dt.: Toby ist verschwunden
  • The Buck Passes Flynn, 1981
  • Fletch and the Widow Bradley, 1981
  • Fletch's Moxie, 1982, dt.: Fletch und Moxie
  • Fletch and the Man Who, 1983
  • Flynn's In, 1984
  • Carioca Fletch, 1984
  • Safekeeping, 1985
  • Fletch Won, 1985, dt.: Fletch siegt
  • Fletch, Too, 1986
  • A World Too Wide, 1987
  • Exits and Entrances, 1988
  • Merely Players, 1988
  • The Brave, 1991, dt.: The Brave 2013, Songdog Verlag, Wien
  • Son of Fletch, 1993
  • Fletch Reflected, 1994
  • Skylar, 1995
  • Skylar in Yankeeland, 1997
  • Flynn's World 1999 als E-Book; 2003 im Druck

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nachruf von Margalit Fox, The New York Times vom 12. September 2008, abgerufen am 21. November 2011
  2. Running Scared. Internet Movie Database; abgerufen am 10. Juni 2015 (englisch).
  3. The Brave. Internet Movie Database; abgerufen am 10. Juni 2015 (englisch).