Greve (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Greve
Lage der Greve

Lage der Greve

Daten
Lage Toskana (Metropolitanstadt Florenz)
Flusssystem Arno
Abfluss über Arno → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Settentrionale
Quelle Nordhang des Monte Querciabella (Greve in Chianti)
43° 32′ 36″ N, 11° 22′ 25″ O
Quellhöhe 800 m s.l.m.
Mündung Florenz (Ortsteil Peretola) in den ArnoKoordinaten: 43° 47′ 21″ N, 11° 10′ 43″ O
43° 47′ 21″ N, 11° 10′ 43″ O


Länge 48 km[1]
Rechte Nebenflüsse Ema
Großstädte Florenz
Gemeinden Greve in Chianti, Impruneta, San Casciano in Val di Pesa, Scandicci
Der Greve kurz nach Greve in Chianti

Der Greve kurz nach Greve in Chianti

Der Greve ist ein 48 km langer Fluss in der Region Toskana in Italien, der die Metropolitanstadt Florenz von Süd nach Nord durchquert und in Florenz als linker Nebenfluss in den Arno mündet.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entspringt am Nordhang des Berges Monte Querciabella, der zwischen Radda in Chianti (südlicher Teil, Chianti senese) und Greve in Chianti (nördlicher Teil, Chianti fiorentino) liegt. Zunächst durchfließt der Fluss den Ortskern von Greve in Chianti (236 Höhenmeter[2]), um danach ab Passa di Pecorai entlang der Strada Provinciale 3 (SP3) als Grenzfluss der Gemeinden Greve in Chianti und San Casciano in Val di Pesa zu fungieren. Ab Ferrone ist er Grenzfluss der Gemeinden San Casciano in Val di Pesa und Impruneta. Hier passiert er kurz darauf das Florence American Cemetery and Memorial. Ab Falciani folgt er der Via Cassia bis Tavarnuzze, wo er ins Gemeindegebiet von Florenz eintritt und die A1 (Autostrada del Sole) und dann die Certosa San Lorenzo di Galluzzo passiert. Hier stößt der Nebenfluss Ema hinzu. Kurz nach Ponte all’Asse (auch Ponte dell’Asse genannt) tritt er in das Gemeindegebiet von Scandicci (47 Höhenmeter[3]) ein, welches er 3 km durchläuft, um dann bei Ponte a Greve wieder nach Florenz zu gelangen und hier bei Peretola in den Arno zu fließen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Giorgio Battini: Il fiume racconta. Viaggio nella Toscana dei fiumi., Bonechi, Florenz 1993, ISBN 88-7009-941-5, S. 31 ff.
  • Emanuele Repetti: GREVE fiume (Greve flumen). In Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Greve – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Webseite des Sistema Informativo Ambientale della Regione Toscana (SIRA), abgerufen am 8. Mai 2012 (Ital.)
  2. Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Ortsteilen in der Provinz Florenz (2001), abgerufen am 28. Dezember 2012 (ital.)
  3. vgl. Istat