Radda in Chianti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radda in Chianti
Wappen
Radda in Chianti (Italien)
Radda in Chianti
Staat Italien
Region Toskana
Provinz Siena (SI)
Koordinaten 43° 29′ N, 11° 23′ OKoordinaten: 43° 29′ 0″ N, 11° 23′ 0″ O
Höhe 530 m s.l.m.
Fläche 80 km²
Einwohner 1.613 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 53017
Vorwahl 0577
ISTAT-Nummer 052023
Volksbezeichnung Raddesi
Website Radda in Chianti
Panorama von Radda in Chianti
Panorama von Radda in Chianti

Radda in Chianti (meist nur Radda) ist ein Ort mit 1613 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Siena, Region Toskana in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Radda in Chianti in der Provinz Siena

Der Ort erstreckt sich über 80 km². Radda liegt im Weinanbaugebiet des Chianti Classico und ist von großen Höhenunterschieden geprägt. So liegt der Hauptort in einer Höhe von 530 Metern, während der tiefstgelegene Stadtteil Lucarelli bei etwa 280 m liegt. Der höchste Punkt der Gemeinde liegt bei 845 m auf dem Monte Querciabella. Im Gemeindegebiet entspringt der Fluss Staggia. Zudem durchfließt der Pesa den Ort.

Zu seinen Stadtteilen zählen Badia a Montemuro, Colle Petroso, La Villa, Lucarelli, Monterinaldi, Palagio, Selvole und Volpaia.

Die Nachbargemeinden sind Castellina in Chianti, Castelnuovo Berardenga, Cavriglia (AR), Gaiole in Chianti und Greve in Chianti (FI).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgrabungen zufolge war der Ortskern schon im Jahr 2000 v.C. bewohnt und wurde danach wahrscheinlich von den Etruskern besiedelt. Das erste gesicherte Dokument über Radda wurde in einem Schriftstück von Otto III. gefunden und ist auf das Jahr 1002 datiert. 1041 erscheint Radda als Ramda judicaria fiorentina et fesulana in den Aufzeichnungen des Klosters Badia a Coltibuono. Aufgrund seiner Lage zwischen Florenz und Siena war Radda Schauplatz mehrfacher Auseinandersetzungen der beiden Republiken. Als die Florentiner Republik 1250 das Chianti-Gebiet in drei Ligen (Terziere di Radda, Terziere di Gaiole und Terziere di Castellina) aufteilte, wurde Radda Hauptstadt der sogenannten Lega del Chianti. Dieser Status wurde 1415 bestätigt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Propositura di San Niccolò gegenüber dem Rathaus in Radda
  • Castello di Volpaia im Stadtteil Volpaia
  • Palazzo del Podestà (Rathaus aus dem 14. Jahrhundert)
  • Stadtmauer (ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert, zum Teil von innen begehbar)

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radda unterhält eine Partnerschaft mit dem südwestfranzösischem Ort Saint-Brice im Arrondissement Cognac.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Radda in Chianti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.