Guðjón Baldvinsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guðjón Baldvinsson
GudjonBaldvinsson.jpg
Personalia
Geburtstag 15. Februar 1986
Geburtsort ReykjavíkIsland
Größe 184 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2007 UMF Stjarnan 66 (36)
2008 KR Reykjavík 21 0(9)
2009–2010 GAIS 5 0(0)
2010 → KR Reykjavík (Leihe) 13 (10)
2011 KR Reykjavík 20 0(8)
2012– Halmstads BK 34 (17)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2001–2002 Island U-17 5 0(0)
2006–2008 Island U-21 8 0(0)
2009– Island 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 25. April 2013

2 Stand: 25. April 2013

Guðjón Baldvinsson (* 15. Februar 1986 in Reykjavík[1]) ist ein isländischer Fußballspieler. Der Stürmer, der 2009 in der isländischen Nationalmannschaft debütierte, spielte in seiner bisherigen Karriere in seinem Heimatland und Schweden.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guðjón debütierte 2003 für den seinerzeitigen Zweitligisten UMF Stjarnan im Erwachsenenfußball, wo er als junger Nachwuchsspieler zunächst die Rolle eines Ergänzungsspielers einnahm. Nach dem Abstieg in die Drittklassigkeit Ende 2004 eroberte er sich einen Stammplatz und war mit 14 Toren in 17 Saisonspielen einer der Garanten für den direkten Wiederaufstieg. Auch in der zweiten Liga zeigte er seine Torgefährlichkeit. Am Ende der Spielzeit 2007 standen zwölf Torerfolge in der Meisterschaft für ihn zu Buche, was ihm den dritten Platz in der Torschützenliste einbrachte. Daraufhin nahm ihn der Rekordmeister KR Reykjavík ab der Spielzeit 2008 unter Vertrag. Gemeinsam mit Björgólfur Hideaki Takefusa bildete er das Sturmduo des Klubs in der Pepsideild, der die Spielzeit auf dem vierten Tabellenplatz beendete. Mit neun Saisontoren war er hinter dem 14-fach erfolgreichen Björgólfur zweitbester vereinsinterner Torschütze und landete unter den besten zehn Torschützen des Landes.

Anfang 2009 schloss Guðjón sich dem schwedischen Klub GAIS an. Bevor er jedoch mit dem Göteborger Verein in die Saison startete, bestritt er im März bei der 1:2-Niederlage gegen die Auswahl der Färöer sein Länderspieldebüt. In der anschließenden Spielzeit kam er jedoch nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. Lediglich fünf Spieleinsätze in der Allsvenskan als Einwechselspieler absolvierte er bis zum Saisonende, zudem sechs Partien für die Reservemannschaft. Daraufhin verlieh ihn der Klub ab März 2010 gemeinsam mit seinem Landsmann Guðmundur Reynir Gunnarsson nach Island.[2]

Für KR erzielte Guðjón in 13 Spielen zehn Tore, mit vier Toren Rückstand auf Alfreð Finnbogason belegte er den fünften Rang in der Torschützenliste der Pepsideild. Im folgenden Frühjahr wechselte er auf permanenter Basis nach Island und unterschrieb bei dem Klub einen Drei-Jahres-Vertrag.[3] An der Seite von Kjartan Finnbogason, Baldur Sigurðsson, Viktor Bjarki Arnarsson und Hannes Þór Halldórsson dominierte er mit der Mannschaft die Meisterschaft und holte am Saisonende den 25. Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Zum Jahreswechsel 2011/12 wechselte Guðjón zurück nach Schweden und schloss sich Halmstads BK in der Superettan an, wo er einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnete.[4] Mit 16 Saisontoren trug er maßgeblich zum Aufstieg der Mannschaft um Karl-Johan Johnsson, Ryan Miller, Christian Järdler und Johnny Lundberg in die Allsvenskan bei. In der Folge kehrte er im Herbst in den Kreis der Nationalelf zurück, bei der 0:2-Niederlage gegen die Schweiz am 16. Oktober im Rahmen der Qualifikation zur Weltmeisterschaftsendrunde 2014 bestritt er als Einwechselspieler sein zweites Länderspiel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. gais.se: „Anfallaren från Gardabaer har anlänt“@1@2Vorlage:Toter Link/www.gais.se (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 25. April 2013)
  2. gais.se: „"Gujji" och "Mummi" till Island“ (Memento des Originals vom 8. März 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gais.se (abgerufen am 25. April 2013)
  3. gais.se: „Baldvinsson och Gunnarsson lämnar GAIS“@1@2Vorlage:Toter Link/www.gais.se (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (abgerufen am 25. April 2013)
  4. fotbolltransfers.com: „KLART: Gudjon Baldvinsson till Halmstads BK“ (abgerufen am 25. April 2013)
Island Anmerkung: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.