Guido Kühn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guido Kühn (* 22. September 1966 in Sindelfingen) ist ein deutscher Professor für Mediendesign sowie Kommunikationsdesigner und Medienkünstler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kühn begann mit 13 Jahren seine ersten Bildergeschichten und Comics zu zeichnen, später stellte er u.a. auf der Caricatura in Kassel aus. Nach der Schulzeit in Deutschland, Frankreich und England folgte ein kurzes Studium der Betriebswirtschaft, Fachrichtung Datenverarbeitung an der VWA Stuttgart. Er brach dieses ab und absolvierte an der Universität Kassel ein Studium der Visuellen Kommunikation mit den Schwerpunkten Illustration, Film, Foto bei dem Graphik Designer Gunter Rambow, dem Medienkünstler Rolf Lobeck und dem Filmemacher Manfred Vosz, welches er mit Auszeichnung abschloss. Parallel dazu studierte er ebenda Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Freie Graphik und künstlerische Installationen bei Harry Kramer, Martin Kippenberger und Norbert Radermacher.

Bereits während des Studiums begann Kühn im In- und Ausland Graphiken und künstlerische (Medien-)Arbeiten auszustellen[1], arbeitete auf den unterschiedlichsten Positionen bei vielen Filmprojekten[2] mit und machte sich im Bereich AV Mediendesign selbstständig. In diesem Zusammenhang arbeitete er im Bereich Sende- und Veranstaltungsgrafik u.a. für öffentlich rechtliche Anstalten wie den Hessischen Rundfunk, ARD, ZDF und arte. 1996 wurde er Dozent für 3D Animation an der Kunsthochschule Kassel, 1999 bis 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Georg-August-Universität Göttingen bei dem Filmwissenschaftler Helmut Korte am Zentrum für interdisziplinäre Medienwissenschaft ZiM.

Ab 2001 war er Professor, ab 2004 Prodekan des Fachbereichs Mediendesign[3] für AV Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Schwäbisch Hall bis diese 2013 schloss. Dort widmete er sich vielen Projekten im Bereich Museumsgestaltung[4], Regionalität und Stadtmarketing[5], sowie AV-Kommunikationsdesign. Wiederholt werden Lehrprojekte ausgezeichnet, u.a. 2007 den ersten Platz[6] für den Kinospot "Voll Fit" und 2011 den zweiten Platz des Präventionspreises des Landes Baden Württemberg für "Besser ankommen", eine von Kühn vergebene und betreute Bachelorarbeit von Linda Neumitz[7][8]. Von 2008 bis 2015 war er Dozent für Kommunikationsdesign[9] an der Hochschule Heilbronn, an der er auch im Expertengremium für Hochschulentwicklung am Rektorat tätig ist. Seit 15. November 2015 ist Kühn auf die Professur für Cross Media Design[10] an der SRH Hochschule Heidelberg berufen.

Guido Kühn veröffentlicht seine Illustrationen, Comics, Cartoons und gestalterischen Werke im kleinen Rahmen, meist als Selbstverlag oder Online. Seine gestalterischen und designforscherischen Projekte zielen auf (beispielhafte) Realisierung inklusive Dokumentation in Form grauer Literatur.

2003 gründete Kühn das internationale Filmfestival Formula Mundi, welches er seitdem leitet. Kühn engagiert sich seit langem für die Weiterentwicklung des Berufsbildes Design u.a. als Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung e.V. DGTF. 2007 gründete er zusammen mit Philip Zerweck die Themengruppe Designdidaktik[11] der DGTF und 2011 gemeinsam mit diesem die Plattform designdidaktik.de[12], die sich der Erarbeitung einer Designdidaktik widmet. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er ehrenamtlich engagiert, etwa als Gründungsmitglied des Bürgerforum Schwäbisch Hall[13]. Guido Kühn ist in der Szene der Halter klassischer Land Rover bekannt, u.a. als Moderator bei blacklandy[14] und als Betreiber eines vielbesuchten Weblogs zu diesem Thema.

Projekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (2011/2012) QR Codes als Instrument des Stadtmarketings, Hochschullehrprojekt mit Heike Raap[15]
  • (2010/11) Neugestaltung des Museumskonzeptes für das Haller Feuerwehrmuseum als Hochschullehrprojekt [16]
  • (2009) Clipfestival zum Thema Regionalität bei Formula Mundi in Kooperation mit dem BUND, Bundesministerium Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz, u.a.[17][18][19]
  • (2005/2006) Multimediales Lernen, Best Practise Research through Design im Auftrag der Innovationsregion Kocher und Jagst in Kooperation mit dem Kultusministerium Baden Württemberg [20]

Medienkunst (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustrationen, Cartoons etc. (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: Elvis, Cartoonband erschienen bei Bildergeschichten, Kassel
  • 1992: Der große Habaneth, Selbstverlag
  • 1993: Der zeitgenössische Kunststudent, Selbstverlag
  • 1997: Kassel-wenn alles egal ist erschienen bei Bildergeschichten, Kassel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

+ Cartoons auf serieblog.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medienkunst auf der Kulturnacht Künzelsau 2012. Abgerufen am 7. Januar 2014
  2. Kühn bei International Movie Database IMDB. Abgerufen am 7. Januar 2014
  3. Liste der Professoren an der FH Schwäbisch Hall. Abgerufen am 31. Dezember 2013
  4. Neugestaltung Museum alte Kelter Mühlacker. Abgerufen am 7. Januar 2014
  5. Kühn bei CIMA Expertenforum Stadtmarketing 2012(PDF; 852 KB). Abgerufen am 7. Januar 2014
  6. Vorwort zur Verleihung, Minister für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg 2007(PDF; 45 KB). Abgerufen am 7. Januar 2014
  7. Besser ankommen Plakatserie bei Polizei BW. Abgerufen am 7. Januar 2014
  8. Preisverleihung Besser ankommen durch Innenminister BW Gall in Pforzheimer Nachrichten vom 4. Oktober 2012. Abgerufen am 8. Januar 2014
  9. Kontaktseite Kühn an der Hochschule Heilbronn. Abgerufen am 7. Januar 2014
  10. Kontaktseite Kühn an der SRH Hochschule Heidelberg. Abgerufen am 27. Dezember 2016
  11. Themengruppen der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und Forschung DGTF. Abgerufen am 7. Januar 2014
  12. Redaktion der Plattform Designdidaktik. Abgerufen am 7. Januar 2014
  13. Bürgerforum Schwäbisch Hall
  14. Land Rover Forum Blacklandy. Abgerufen am 8. Januar 2014
  15. http://www.raap-design.de/pdf/raap_qrc.pdf QR Codes als Instrument des Stadtmarketings
  16. http://designdidaktik.de/wp-content/uploads/2014/01/HFM-Manual-Print.pdf Neugestaltung des Museumskonzeptes für das Haller Feuerwehrmuseum
  17. http://www.deine-konsumlandschaft.de/?page_id=6 Formula Mundi 2009 Homepage vom Clipfestival
  18. http://www.regionalbewegung.de/fileadmin/user_upload/pdf/archiv/2009/Filmwettbewerb__KonsumLandschaft_/Clip_Wettbewerb_01.pdf Ausschreibung Clipwettbewerb 2009
  19. http://www.regionalbewegung.de/index.php?id=archiv_2009 Formula Mundi bei Regionalbewegung.de
  20. http://designdidaktik.de/wp-content/uploads/2014/01/Multimediales-Lernen.pdf Multimediales Lernen, Best Practise Research through Design