Gussy Holl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Rieth: Porträt Gussy Holl

Gussy Holl, eigentlich Auguste Marie Holl (* 22. Februar 1888 in Frankfurt am Main, Deutsches Reich; † 16. Juli 1966 in Salzburg, Österreich) war eine Schauspielerin und Diseuse. Sie wirkte in einigen Filmen der Stummfilmzeit mit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holl heiratete 1918 den Schauspieler Conrad Veidt, von dem sie 1922 geschieden wurde. In zweiter Ehe war sie seit 1923 mit Emil Jannings bis zu dessen Tod 1950 verheiratet. Von 1926 bis 1929 verbrachte sie drei Jahre zusammen mit ihrem Mann in Hollywood. 1929 kehrte sie nach Deutschland zurück.

Als Sängerin von Chansons in den Zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts war sie mit etlichen literarischen Berühmtheiten bekannt, wie beispielsweise Kurt Tucholsky oder Carl Zuckmayer. Zuckmayer charakterisierte „die Holl“ als „Dame und ,Kerl‘ zugleich“, Tucholsky nannte sie neben Goethe den zweiten großen Mann, den Frankfurt hervorgebracht habe.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]