Hörder SC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hörder SC
Vereinslogo
Basisdaten
Name Hörder Sport-Club 1910 e.V.
Sitz Dortmund-Hörde, NRW
Gründung 1. Januar 1910
Farben schwarz-weiß
Website www.hoerdersc.de
Erste Mannschaft
Trainer Thorsten Fischmann
Stadion Sportplatz Hüttenhospitalstraße
Plätze n.b.
Liga Kreisliga A1 Dortmund
2016/17 4. Platz
Heim
Auswärts

Der Hörder SC (offiziell: Hörder Sport-Club 1910 e.V.) ist ein Fußballverein aus dem Dortmunder Stadtteil Hörde. Die erste Fußballmannschaft spielte zwei Jahre lang in der höchsten westfälischen Amateurliga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 1. Januar 1910 als Hörder Fußball-Club gegründet. Seinen heutigen Namen bekam der Verein im Jahre 1918, als eine Leichtathletikabteilung hinzukam.[1] Sportlich agierten die Fußballer in den 1920er und frühen 1930er Jahren in der zweithöchsten Spielklasse und trugen dabei Meisterschaftsspiele gegen Borussia Dortmund aus. Ab 1943 bildete der Hörder SC gemeinsam mit dem VfL Hörde und dem SV Schüren eine Kriegsspielgemeinschaft.[2][3]

Nach Kriegsende wurden die Hörder im Jahre 1947 Meister der Bezirksklasse und setzte sich in der folgenden Aufstiegsrunde gemeinsam mit dem BV Brambauer gegen den SV Sodingen, Teutonia Riemke und den SV Ehrenfeld durch. Damit erreichte der HSC die Landesliga, die seinerzeit höchste Amateurliga Westfalens. Dort wurde die Mannschaft in der Saison 1947/48 zunächst Gruppenletzter und schaffte den Klassenerhalt erst in der zweiten Entscheidungsrunde der Relegation durch einen 1:0-Sieg über den SC Münster 08. Ein Jahr später folgte der Abstieg in die Bezirksklasse. Tiefpunkt der Saison war eine 0:10-Niederlage bei den Sportfreunden Siegen.[4]

Es folgten viele Jahre mit Mittelmaß der Bezirksklasse. Im Jahre 1961 wurden die Hörder Vizemeister ihrer Staffel hinter den Amateuren des VfL Bochum.[5] In den folgenden Jahrzehnten pendelte der HSC zwischen Bezirks- und Kreisliga. Von 2010 bis 2014 gehörte der Verein der Bezirksliga an, ehe die Mannschaft in die Dortmunder Kreisliga A absteigen musste.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dennis Majewski: Vereinschronik Teil 1. Hörder SC, abgerufen am 23. August 2014.
  2. Dennis Majewski: Vereinschronik Teil 2. Hörder SC, abgerufen am 23. August 2014.
  3. Die Chronik des VfL Hörde 1912 e.V. VfL Hörde, abgerufen am 15. Dezember 2013.
  4. Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Westdeutschland 1945–1952. Hövelhof 2011, S. 46, 78, 104.
  5. Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken: Fußball in Westdeutschland 1958–1963. Hövelhof 2013, S. 128.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]