Hülya Özkan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hülya Özkan (* 1956 in der Türkei) ist eine deutsch-türkische Fernsehmoderatorin, -redakteurin und Kriminalschriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hülya Özkan kam im Alter von sieben Jahren aus der Türkei nach Deutschland. Sie studierte Politikwissenschaft und Journalistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und arbeitete anschließend für den Westdeutschen Rundfunk (WDR). 1986 volontierte sie beim Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) und wurde Redakteurin im Landesstudio Hessen.

Sie moderierte beim ZDF Nachbarn in Europa, heute aus den Ländern und mehrere Jahre das Auslandsjournal. Von 2001 an war sie Moderatorin des ZDF-Nachrichtenmagazins heute – in Europa, seit 2005 im wöchentlichen Wechsel mit Andreas Klinner. Im Jahr 2012 wurde sie von Julia Theres Held abgelöst. Durch die langjährige Moderation kam es nach eigenen Aussagen Özkans zu teilweise rechtsextremen Diskriminierungen durch Kollegen und Zuschauer.[1]

Daneben schrieb Özkan mehrere Bücher. Ihre ersten drei Romane sind Krimis; sie wurden zum Teil in der ARD-Kriminalfilmreihe Mordkommission Istanbul verfilmt.

Özkan ist mit dem Intendanten des ZDF, Thomas Bellut, verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat. Sie lebt in Mainz und Istanbul.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hülya Özkan, 50, moderiert „heute in Europa“ beim ZDF

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]