HQ-16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HQ-16

Ein HQ-16A-Starter-Fahrzeug in Peking im Jahr 2017
Ein HQ-16A-Starter-Fahrzeug in Peking im Jahr 2017

Allgemeine Angaben
Typ: Boden-Luft-Lenkwaffensystem
Heimische Bezeichnung: HQ-16
Herkunftsland: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Hersteller: China Precision Machinery Import-Export Corporation (CPMIEC)
Entwicklung: 2000er-Jahre
Indienststellung: 2011
Einsatzzeit: im Dienst
Technische Daten
Länge: 5200 mm
Durchmesser: 340 mm
Antrieb:
Erste Stufe:

Feststoffraketentriebwerk
Geschwindigkeit: 1200 m/s[1]
Reichweite: 40 km (HQ-16), 70 km (HQ-16B)
Dienstgipfelhöhe: bis 18 km
Ausstattung
Lenkung: Trägheitsnavigationsplattform
Zielortung: SACLOS via Radar
Gefechtskopf: 70 kg
Zünder: Aufschlag- und Näherungszünder
Waffenplattformen: Fahrzeuge, Schiffe
Masse (Rakete):

615 kg

Listen zum Thema

Die HQ-16 (chinesisch 紅旗-16 / 红旗-16, Pinyin Hóng Qí-16, auf Deutsch: Rote Fahne -16; andere Bezeichnung LY-80) ist ein mobiles, allwetterfähiges Mittelstrecken-Flugabwehrraketensystem aus chinesischer Produktion. Es dient zur Bekämpfung von Drohnen, Flugzeugen und Hubschraubern. Es wurde aus der russischen Schtil-Rakete entwickelt.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der HQ-16 begann im Jahr 2005 auf Basis des sowjetischen Schtil-Flugabwehrsystem, das die Marine-Version der Buk-M2 darstellt.[1] China erhielt die russischen Schtil-Luftverteidigungssysteme aus Russland für den Einsatz auf ihren Zerstörern der Sowremenny-Klasse und Typ 052B. Die Entwicklung der chinesischen Version soll vom russischen Rüstungskonzern Almas-Antei unterstützt worden sein, somit handelt es sich um eine verbesserte Version, die auf die Bedürfnisse der Volksbefreiungsarmee angepasst wurde. Im Jahr 2011 wurde die HQ-16 bei den Streitkräften der VR China eingeführt, der Export nach Pakistan erfolgte wenige Jahre später.[1] Obwohl die HQ-16 auf Buk-Technologie basiert, weist sie dennoch diverse Konstruktionsunterschiede auf. Die landgestützte Version hat 6×6-LKW als Basisfahrzeuge, wohingegen das Buk-System ausschließlich auf Kettenfahrzeuge zurückgreift. Des Weiteren erfolgt der Start der Lenkflugkörper aus zylindrischen Startbehältern, die zum Abschuss in senkrechte Position gebracht werden müssen.[1] Das HQ-16-Flugabwehrraketensystem schließt bei der Volksbefreiungsarmee die Lücke zwischen dem Kurzstreckensystem HQ-7 und dem Mittel- bis Langstreckensystem HQ-9.

Rakete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

der Flugkörper der HQ-16A-Version (LY-80) kann Ziele in Höhen von 15 m bis 18 km abfangen, während die maximale Reichweite für Kampfflugzeuge 40 km beträgt, und zwischen 3,5 km und 12 km für Marschflugkörper, die in einer Höhe von 50 m bei einer Geschwindigkeit von 300 m/s fliegen. Die prozentuale Treffer-Wahrscheinlichkeit bei einem Abschuss soll bei 85 % bei Kampfflugzeugen und 60 % bei Marschflugkörpern liegen. Die Rakete mittels Radarlenkung und Trägheitsnavigationssystem in das Flugziel gelenkt. Der Lenkflugkörper hat eine Länge von 5,2 m, ein Masse von 650 kg (Masse des Sprengkopfes: 70 kg) und kann mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1.200 m/s fliegen.[1]

Aufbau einer Batterie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine HQ-16-Batterie besteht aus vier Starter-Fahrzeugen mit jeweils sechs Startbehältern, einer zentralen Feuerleitstand auf LKW, zwei Radarfahrzeugen und einem Generator-Fahrzeug. Die beiden Radargeräte der HQ-16-Batterie bestehen typischerweise aus einem L-Band-Passiv-Phased-Array-Radar mit einer Reichweite von 85 km und einem S-Band-3D-Passiv-Phased-Array-Radar mit einer Reichweite von 140 km, welche dem Leitstand Informationen zur Zielverfolgung liefert. Dadurch können bis zu 144 Ziele erfasst und bis zu 48 gleichzeitig verfolgt werden.[2]

Transport und Start[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HHQ-16-Senkrechtstartanlage auf dem Marineschiff Xuzhou der Type-054A-Fregattenklasse.

Die Raketen der Marine-Version HHQ-16 werden aus einer Senkrechtstartanlage, bestehend aus bis zu 32 Zellen, gestartet. Das Startsystem ist vom russischen Schtil-System abgleitet.[3]

Die Trägereinheit der landgestützten Version basiert auf dem in China gefertigten 6×6 Militär-LKW TA5350|TAS5350, der speziell für den Transport von Raketenstarttechnik und Radaranlagen entwickelt wurde. Der TAS5380 wird von einem Deutz BF6M1015-Dieselmotor angetrieben, der 250 PS erbringt. Das Fahrzeug hat eine Maximalgeschwindigkeit von 85 km/h und soll eine Maximalreichweite von 1000 km haben. Der TA5350 kann eine Steigung von 60 % und eine Seitenneigung von 30 % überwinden und ist ohne Vorbereitungen tiefwatfähig.[1]

Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechs Startbehälter in der Abschussposition
  • HHQ-16 (LY-80): Seegestützte Version mit 32 VLS-Zellen, eingesetzt auf der Typ -054A-Klasse.[3] Die HHQ-16 soll Sea-Skimmer wirkungsvoll bekämpfen können, die das Seeziel dicht über der Wasseroberfläche anfliegen und dadurch erst spät geortet werden können.[5]
  • HQ-16A (LY-80): Landgestützte Version mit sechs Startrohren auf LKW-Chassis.
  • HQ-16B (LY-80): Modernisierte landgestützte Version mit höherer Reichweite.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HQ-16 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f HQ-16A LY-80 SAM - Medium Range Surface-to-Air Defense Missile System China (englisch)
  2. Missiledefenseadvocacy.org: HQ-16 (englisch)
  3. a b Sinodefence: Type 054A (Jiangkai-II Class) Missile Frigate (englisch)
  4. Defensenews.com: Usman Ansari - What does Pakistan need to close its air defense gaps? (englisch)
  5. GlobalSecurity.org: SA-17 GRIZZLY / Buk-M2 SA-N-12 GRIZZLY / Yezh HQ-16 (englisch)