Hackathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppenfoto vom Wikimedia Hackathon in Berlin 2011

Ein Hackathon (Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“) ist eine kollaborative Software- und Hardwareentwicklungsveranstaltung. Alternative Bezeichnungen sind „Hack Day“, „Hackfest“ und „codefest“. Ziel eines Hackathons ist es, innerhalb der Dauer dieser Veranstaltung gemeinsam nützliche, kreative oder unterhaltsame Softwareprodukte herzustellen. Die Teilnehmer kommen üblicherweise aus verschiedenen Gebieten der Software- oder Hardwareindustrie und bearbeiten ihre Projekte häufig in funktionsübergreifenden Teams. Hackathons haben oft ein spezifisches Thema oder sind technologiebezogen.

Herkunft und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wortkreation Hackathon ist seit spätestens 1999 in Benutzung, als im Umfeld von OpenBSD einerseits und Sun andererseits Veranstaltungen mit diesem Titel stattfanden.

Im OpenBSD-Umfeld wurde der Begriff für ein Entwicklertreffen im kanadischen Calgary im Juni 1999 verwendet. Im Falle von Sun fand auf der JavaOne-Konferenz im Juni 1999 ein Hackathon statt, welcher sich dem Palm V widmete.[1]

Ab Mitte der 2000er Jahre wurden Hackathons von der Softwareindustrie und privaten Kapitalgebern in den USA als Methode erkannt, um schnell neue Ideen in Software umzusetzen oder noch unklare Produktideen durch die entstehenden Prototypen zu verfeinern.[2]

Einige Projekte, die im Rahmen von Hackathons erstellt wurden, entwickelten sich weiter zu eigenen Startups. Darunter fällt zum Beispiel GroupMe, welches auf der TechCrunch Disrupt 2010-Konferenz gestartet und 2011 durch Skype für $85 Millionen aufgekauft wurde.[2]

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnispräsentation beim Yahoo! Internal Hack Day Event bei Yahoo! HQ (Sunnyvale, CA, USA), 6. Juni, 2006

Häufig startet ein Hackathon mit einem oder mehreren Vorträgen zum Thema des Hackathons. Anschließend werden Themenvorschläge und Ideen für Projekte gesammelt und Teams gebildet. Diese bilden sich selbstorganisiert nach Interesse und Fähigkeiten und sind idealerweise funktionsübergreifend, d. h. Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten arbeiten zusammen.

Nachdem sich die Teams gebildet haben findet die eigentliche Arbeitsphase statt. Diese kann von einigen Stunden bis mehrere Tage lang dauern. Bei mehrtägigen Veranstaltungen ist es nicht ungewöhnlich, dass die Teilnehmer am Veranstaltungsort schlafen und essen.

Am Ende der Veranstaltung stellen die Teams ihre Ergebnisse vor. Es gibt Hackathons, die durch eine Jury ein Siegerprojekt küren und Preise vergeben. Teilweise können die Preise erhebliche Geldbeträge umfassen. So wurde bei einem „Social Gaming Hackathon“ auf der TechCrunch Disrupt conference dem Sieger ein Preisgeld von $ 250.000 zugesprochen.[2]

Beispiele für Hackathons mit Freien Inhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JavaOne's Palm-sized winner. JavaWorld. 1. August 1999. Abgerufen am 20. Februar 2015.
  2. a b c The Hackathon Is On: Pitching and Programming the Next Killer App, Steven Leckart, Wired, März 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Hackathon – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen