Hafenklang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Eingang des Hafenklang

Das Hafenklang ist ein renommierter Live-Club in Hamburg mit zwei großen Konzerträumen und einer Bar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Haus wurde bereits 1890 erbaut und diente als Stallgebäude für die Straßenbahnpferde der ehemaligen Hamburger Hafenbahn. In den 1970er Jahren hatte sich das Hafenklang als Künstlertreff etabliert, da dort das erste 24-Spur-Studio der Stadt eingerichtet wurde. Udo Lindenberg, Einstürzende Neubauten, Jerry Manga und andere Künstler nahmen dort ihre ersten Tonträger auf. Heutzutage stehen neben Konzerten kleiner und unbekannterer Bands der Metal-, Rock-, Punk- und Elektro-Szenen auch zahlreiche Partys auf dem Programm. Im Konzertraum im ersten Stock, dem „Goldenen Salon“, hat man die Möglichkeit, Speisen zu sich zu nehmen. Dort findet auch der Punkerstammtisch statt.

1997 wurde das Hafenklang durch massiven Protest vor dem Abriss gerettet. 2007 und 2008 zog der Club umbaubedingt in Räumlichkeiten an der Großen Bergstraße in Altona-Altstadt, danach zurück in das Gebäude an der Großen Elbstraße, das um drei Etagen aufgestockt worden war und nun zusätzlich den „Goldenen Salon“ und Büros beherbergte.[1]

Produktionen im Hafenklang-Studio (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ina Müller: Ich bin die (Album) (2016)
  • Inbase: Christine (12", Maxi) (1984)
  • Jam Today: Jam Today (7" EP) (1991)
  • Jetzmann: Hölderlin: Unter die Deutschen (CD-R, Mini-Disk) (2007)
  • Desiree Klaeukens: Wenn die Nacht den Tag verdeckt (CD, Album) (2014)
  • Maxim Rad: This One's A Killer (CD, Album) (1995)
  • Mona Mur: Jeszcze Polska (12" Maxisingle) (1982 )
  • Mr. Circle: Thi Nam (LP) (1981)
  • Noise Annoys: My Mummy (7" Single) (1989)
  • Jon Flemming Olsen: Immer wieder Weiter (CD, Album) (2014)
  • Palais Schaumburg: Rote Lichter / Macht mich Glücklich wie nie (7" Single) (1980)
  • Palais Schaumburg: Same (LP, Album) (1981 +2002)
  • Palais Schaumburg: Das Single Kabinett (12", Mini Album) (1982)
  • Punkenstein: Oh, du schöne Maid (7" Single) (1981)
  • Quarks: Vergiss (CD, Maxi) (2002)
  • Razors: Tommies Gang (7", Single) (1981)
  • Razors: Banned Punx (12" Maxi) (1982)
  • Rainer Baumann Band: To Jeff (12", Maxi) (1982)
  • Rainer Baumann Band: Same Thing (LP, Album) (1983)
  • Michy Reincke: Nach Ganz Oben (CD, Single) (1999)
  • Jan Sievers: Abgeliebt (CD, Album) (2010)
  • Christina Stürmer: In dieser Stadt (CD, Album) (2009)
  • Surplus Stock: Let's Kill Each Other (7" Single) (1982)
  • Trading Gods for Happiness: There Must Be Music With Beat (7", EP) (1990)
  • Various: Lieber Zuviel als Zuwenig (LP, Comp + 7", Single, Ltd) (1981)
  • X Mal Deutschland: Fetisch (CD, Album) (2003)
  • X Mal Deutschland: Incubus Succubus (1982)
  • X Mal Deutschland: Qual (12", Single) (1983)
  • X Mal Deutschland: Fetisch (Album) (1986)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hafenklang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mopo.de: Vom Exil zurück an die Elbe. Abgerufen am 6. Juni 2017.

Koordinaten: 53° 32′ 39,8″ N, 9° 56′ 52,2″ O