Haff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen Teilbereich eines Meeres, zur gleichnamigen norwegischen Schriftstellerin siehe Bergljot Hobæk Haff.
Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung: Die Synonymität bzw. die Abgrenzung zwischen Lagune und Haff ist nicht eindeutig. (Siehe: Diskussion:Haff und Diskussion:Lagune#Unterschied zwischen Haff und Lagune)
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Satellitenaufnahme vom Stettiner Haff und der Pommerschen Bucht

Ein Haff ist ein durch eine Nehrung oder durch vorgelagerte Inseln vom tieferen Hauptteil des Meeres getrennter Brackwasserbereich. Das Haff gehört damit zu den inneren Küstengewässern.

Beispiele sind:

Die Salinität (Salzgehalt) der großen Haffe ist wegen des starken Süßwassereintrags aus Flüssen äußerst gering, allein das kleine Salzhaff an der Wismarbucht ist meso- bis polyhalin, was seinen Namen begründet.

Regional sind für Haffe andere Begriffe gebräuchlich, darunter Lagune (z. B. Mittelmeerraum), Bodden (an der Ostsee), Noor (Schleswig), Nor (Dänemark) oder Liman (am Schwarzen Meer).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Haff – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen