Nogat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nogat (Begriffsklärung) aufgeführt.
Nogat
Nogat bei Malbork

Nogat bei Malbork

Daten
Lage Polen
Flusssystem Weichsel
Ursprung Abzweigung von der Weichsel bei Biała Góra
53° 54′ 43″ N, 18° 52′ 47″ O
Mündung Frisches HaffKoordinaten: 54° 16′ 30″ N, 19° 16′ 20″ O
54° 16′ 30″ N, 19° 16′ 20″ O
Mündungshöhe m
Länge 62 km
Einzugsgebiet 1330 km²
Abfluss MNQ
MHQ
20 m³/s
30 m³/s
Rechte Nebenflüsse Liwa (Liebe)
Mittelstädte Malbork

Die Nogat ist ein 62 km langer Mündungsarm der Weichsel, der im Gegensatz zum Hauptarm nicht in die Danziger Bucht, sondern ins Frische Haff mündet.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nogat bei Elbing auf einer Landkarte von 1910
Lage der Nogat im Weichseldelta

Die Nogat zweigt bei Biała Góra (Weißenberg) von der Weichsel ab und nimmt kurz darauf das Wasser der Liwa (Liebe) auf. Danach strebt sie über Malbork (Marienburg) nach Nordosten bzw. in Richtung Elbląg (Elbing), ohne die Stadt jedoch zu erreichen: Etwas nordwestlich von ihr mündet die Nogat in den Südwestteil des Frischen Haffs.

Das Einzugsgebiet der Nogat umfasst 1.330 km².

Die Nogat ist historisch der Grenzfluss zwischen Ost- und Westpreußen und spielt in dieser Eigenschaft eine Rolle in der Biographie der Gräfin Dönhoff. Von 1920 bis 1939 bildete die Nogat zudem die Staatsgrenze zwischen dem Deutschen Reich (Provinz Ostpreußen) und der Freien Stadt Danzig.

Quellfluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nogat war nicht immer mit der Weichsel verbunden, sondern bezog zeitweise ihr ganzes Wasser aus der Liwa (Liebe).[1] Diese fließt von Prabuty (Riesenburg) zuerst west- und dann südwärts nach Kwidzyn (Marienwerder), wo sie in einem U-förmigen Lauf nach Norden abknickt. Fortan fließt sie parallel zur bzw. östlich der Weichsel nordwärts, um in Biała Góra (Weißenberg) in die Nogat zu fließen.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städte an ihrem Verlauf sind:

Städte in ihrer Nachbarschaft sind

An der Liwa liegt die Stadt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

in der Reihenfolge des Erscheinens
  • August Eduard Preuß: Preußische Landes- und Volkskunde oder Beschreibung von Preußen. Ein Handbuch für die Volksschullehrer der Provinz Preußen, so wie für alle Freunde des Vaterlandes. Gebrüder Bornträger, Königsberg 1835, S. 23–24.
  • C. E. Rhode: Der Elbinger Kreis in topographischer, historischer und statistischer Hinsicht. Nebst 7 Karten auf 2 Blättern. A. W. Kafemann, Danzig 1871, S. 7-10, Ziffer 9–11.
  • Hermann Bindemann: Die Abzweigung der Nogat von der Weichsel.Saunier, Danzig 1903. (E-Kopie: urn:nbn:de:gbv:9-g-4881432 in der Digitalen Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nogat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundeszentrale für politische Bildung: Weichsel: „1371: Durch ein Hochwasser wird die Nogat, …, wieder zu einem Mündungsarm der Weichsel.“