Haibühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Pfarrkirche St. Wolfgang

Haibühl ist ein Ortsteil der Gemeinde Arrach im oberpfälzischen Landkreis Cham.

Seine erste urkundliche Erwähnung erhielt Haibühl im Jahr 1293. Im Mittelalter gehörte es dem Kloster Rott. Im 19. und 20. Jahrhundert bildete es über vier Generationen ein Zentrum der Glasmalerei, wo die Malerfamilie Gickel ihre Werkstatt betrieb.

Elf Männer gründeten am 3. Mai 1885 die Freiwillige Feuerwehr Haibühl. Im Jahr 1993 wurde der Name auf Freiwillige Feuerwehr Haibühl-Ottenzell erweitert. Örtliche Sportvereine sind der SC Arrach-Haibühl 1946 e.V., der TC Haibühl und der ESV Haibühl-Ottenzell.

Mit der Gemeindegebietsreform wurde Haibühl 1978 in die Gemeinde Arrach eingegliedert. In Haibühl befinden sich das Rathaus und die Volksschule (Grundschule) Arrach/Haibühl mit Turnhalle.

Die ab 1654 erbaute Wolfgangkapelle wurde 1859/60 durch einen Altarraum und eine Sakristei erweitert. Nach dem Abriss des Turmes im Jahr 1866 entstand 1892 ein neuer Turm. 1927 wurde der Turm um ein Obergeschoss ergänzt. 1903/04 errichtete Johann Baptist Schott einen Teilneubau. Ihre jetzige Form erhielt die Pfarrkirche St. Wolfgang 1977/78 durch O. Lehners Umbau in eine Saalkirche. Die alte barocke Ausstattung sowie der vorhandene Turm wurden beibehalten.

Koordinaten: 49° 12′ N, 13° 0′ O