Hailo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hailo-Werk Rudolf Loh GmbH & Co. KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1947
Sitz Haiger, Lahn-Dill-Kreis, Hessen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Jörg Lindemann, Rainer Haupt
Mitarbeiterzahl 435 (weltweit, 2018)
Umsatz 119 Mio. EUR (2018)
Branche Metallbau
Website www.hailo.de

Hailo-Werk Rudolf Loh GmbH & Co. KG ist ein deutsches Unternehmen mit Hauptsitz im hessischen Haiger (Ortsteil Flammersbach) bei Dillenburg. Das Unternehmen wurde 1947 gegründet und fertigt Leitern und Mülleimer für Haushalt und Gewerbe, Ordnungssysteme und Mülltrennsysteme für Küchen sowie professionelle Steigtechnik und Absturzsicherungen für Gebäude und Zugänge aller Art. Hailo gehört zur Joachim Loh Unternehmensgruppe und beschäftigt am Standort Haiger ca. 370 Mitarbeiter.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1947 gründete der damals 33-jährige Maschinenbauer Rudolf Loh die Metallwarenfabrik Rudolf Loh GmbH. Gemeinsam mit seiner Frau Irene Loh und drei Mitarbeitern begann er mit der Herstellung von Sanitätsmöbeln, Metallbetten und Bettwärmflaschen. Zwei Jahre später lag die Serienfertigung der Wärmflaschen bei 100.000 Stück. In den folgenden Jahren wurde das Sortiment um Gießkannen und Mülleimer erweitert. 1953 erfolgte die Markteinführung der ersten Einbau-Mülleimer für Einbauküchen. 1955 entwickelte Hailo den ersten Treppenhocker zum Sitzen und Steigen und entwickelte das Programm mit Stahlrohr-Haushaltsleitern weiter.

Im Jahr 1960 brachte Hailo als erster Anbieter eine Aluminium-Haushaltsleiter auf den Markt. Das neuartige Produkt hatte ein geringeres Gewicht als bis dahin übliche Stahlrohr-Leitern, was ihre Verwendung attraktiv machte. Der Werkstoff Aluminium fand in den Folgejahren dann auch Einzug bei Sprossenleitern für Haus und Garten.

Nach Rudolf Lohs Tod im Jahr 1971 übernahm sein Sohn Joachim Loh das Unternehmen. Der Leitgedanke, mit guten Produkten das Leben zuhause sicher, leichter und schöner zu machen, wurde unter Joachim Loh weitergetrieben.

1983 erfolgte die Markteinführung des ersten Bügeltisches mit integrierter Steckdose, Kabelhalter und Parkmulde für das Bügeleisen, 1985 die Markteinführung des ersten Mülltrennsystems für Einbauküchen, zur gleichen Zeit entwickelte Hailo die erste Sprossenleiter mit Niveauausgleich für schräges Gelände.

In 1998 wurde der Bereich Hailo Professional gegründet, der ortsfeste Leitern und Steigtechnik aus Aluminium, Stahl und Edelstahl für Industrie und Baugewerbe produziert. Im Jahr 2003 erhielt Hailo den Großauftrag, alle Maut-Schilderbrücken in Deutschland und Österreich mit Leitern auszustatten.

2001 übernahm Hailo das Unternehmen Eisenwerk Sauerland in Drolshagen, einen renommierten Hersteller von Mülleimern. 2009 übernahm das Unternehmen die Produktionssparte Leitern/Trittleitern von der Firma Leifheit mit gleichzeitiger Auslagerung der Sparte Dampfbügelsysteme an Leifheit.

Anfang 2009 ging das Familienunternehmen in die dritte Inhabergeneration über: Joachim Loh übergab die Leitung an seinen Sohn Sebastian Loh.

Hailo ist heute ein weltweit operierendes Unternehmen, das seine qualitativ hochwertigen Produkte in über 60 Ländern vertreibt.

2013 wird der Geschäftsbereich Hailo Professional-Wind, der Steigleitern und Servicelifte zur Ausstattung von Windkraftanlagen produziert, ausgegliedert. Die neu gegründete Hailo Windsystems GmbH & Co. KG, bezieht im nahegelegenen Industriegebiet „Kalteiche“ ihr neues Domizil.

2017 feiert Hailo 70-jähriges Jubiläum. Im Zuge der Feierlichkeiten wird in Haiger die neu erbaute Hailo Welt mit Museum, Outlet und Ausstellung eröffnet.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Hailo ist eine Abkürzung des Standortes Haiger und des Unternehmensgründers Rudolf Loh.

Der charakteristische rote Punkt des Firmenlogos wurde 1961 von Rudolf Loh und dem Industriedesigner Ernest Igl entwickelt. Das Logo war von da an typisches Produktmerkmal und diente Anfangs sogar schon als Gelenkschutz an den Leitern. Nach mehrmaligen optischen Anpassungen, erhielt der rote Hailo Punkt 1979, unter Leitung von Joachim Loh, sein bis heute gültiges Design. Aktuell enthält das kreisrunde Logo den Markennamen in weißer, kursiver Schrift auf rotem Grund.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hailo home & business bietet Produkte in den Bereichen Steigen (Stehleitern, Trittleitern, Sprossenleitern und Gerüste) sowie Mülleimer für Haushalt, Büro und Gewerbe. Hailo ist im Bereich der Stehleitern Marktführer in Europa.

Hailo-Einbautechnik produziert und vertreibt innovative Einbauprodukte für die Küchenindustrie. Abfalltrennsysteme, Ordnungssysteme und Ergänzungssysteme, wie z. B. der elektronische Türöffner Libero. Produkte von Hailo Einbautechnik werden von nahezu allen namhaften Küchenherstellern verarbeitet und finden sich in den meisten Haushaltsküchen wieder.

Hailo Professional umfasst Steigtechnik und Schacht-Ausrüstungstechnik. Zum Angebot gehören Steigleitern, Rückenschutz- und Fallschutzsysteme, Schachtleitern und -abdeckungen, Notausstiege, Fluchtleitern und auch Spezial-Ausführungen. Das Portfolio wird ergänzt durch Servicelifte (kraftbetriebene Befahranlagen) für Türme und Gebäude.

Niederlassungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hailo unterhält 3 Niederlassungen im Ausland: Frankreich (La Chapelle Viviers), Tschechien (Jičín) und Vereinigte Staaten (Covington, Georgia).[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hailo wurde 2007 in die Enzyklopädie „Deutsche Standards - Marken des Jahrhunderts“ aufgenommen. Die Auszeichnung würdigt Hailo als Erfinder der Aluminium-Haushaltsleiter. Waren die Leitern vorher aus Stahl, machte der neue Werkstoff Aluminium Hausfrauen und Heimwerkern die Arbeit wesentlich „leichter“.

Für innovative Produktideen sowie hervorragendes Design, wurden bereits viele nationale und internationale Auszeichnungen erworben. Darunter der IF-Design-Award, Reddot Design-Award, Interzum Award, Focus-Open-Award, German-Innovation-Award, German-Brand-Award, Plus X Design-Award.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Florian Langenscheidt: Deutsches Markenlexikon. 1. Auflage. Dr. Th. Gabler Verlag, 2007, ISBN 978-3-8349-0629-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 7 www.hailo.de (Memento des Originals vom 5. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hailo.de Niederlassungen. Aufgerufen am 5. Januar 2014.

Koordinaten: 50° 43′ 57,1″ N, 8° 10′ 47,8″ O